Zeitblüten: Die richtigen Fragen / Der Blick auf die Berge

Eingesendete Zeitblüten:

Mit Fragen den Fokus verändern

Ich habe mich in den letzten Wochen intensiv mit meinen Werten und Motivationen auseinandergesetzt:

  • Welche Rollen habe ich in meinem Leben?
  • Was ist wichtig in meinem Leben, in diesen Rollen?
  • Was sind meine Ziele im Leben, in den jeweiligen Rollen?

Schon durch diese Fragen konnte ich den Fokus dermaßen verändern, dass ich meine Tätigkeiten ganz anders priorisiere und dadurch viel fokussierter lebe und arbeite. Und tatsächlich mehr Befriedigung, mehr Flow verspüre und weniger den dringenden oder unnötig aufgeschobenen Tätigkeiten hinterhereile.

Die weiteren Fragen haben sich dann weitgehend selbst ergeben:

  • Was muss ich tun, um diesen Zielen näherzukommen?
  • Was muss ich unterlassen, das mich von meinen Zielen abhält bzw. nichts dazu beiträgt?

Roger

Der Blick auf die Berge

Der Morgen unter der Woche ist bei uns – wie bei vielen Familien – immer sehr hektisch, bis wir endlich außer Haus kommen. Wir wohnen in einer Kleinstadt umgeben von Bergen, d. h., wenn ich aus dem Haus gehe, türmt sich vor mir eine Bergkette.

Als ich wieder mal gestresst und mit pochendem Herzen aus der Wohnung rannte, um die Kinder mit Verspätung in die Schule zu bringen, bemerkte ich plötzlich die verschneiten Berggipfel, die weißen Wolken dahinter, den blauen Himmel, der alles umrahmte, den leichten, lauen Morgenwind, der die Bäume bewegte, …

Ich hielt inne und plötzlich kamen mir die Tränen. Eine Mischung aus bittersüßer und schmerzlicher Sehnsucht erfüllte mich. Schule, Verspätung, Arbeit, Termine? Das war in diesem Moment alles Nebensache!

Schön ist die Welt und wir sollten öfter innehalten.

Ich tue es seitdem häufig. Immer wenn ich das Haus verlasse, erinnern mich die Berge an meinen Termin mit der Ruhe, auch wenn es mal stürmt und die verschneiten Wipfel gar nicht zu sehen sind.

Friedrich



Kommentare

  • Andrea

    Vielen Dank für diese Zeitblüte. Ich finde es sehr schön, dass Sie Ihre bergige Umgebung so schätzen. Ich hatte vor kurzem die Gelegenheit in der Firma (im Vorlalpenland) meiner Freundin für 2 Monate zu arbeiten. Jeder Blick auf und in die Berge zauberte mir ein Lächeln ins Gesicht. Es ist wohl die Ruhe und Kraft, die von den Bergen ausgeht und so fasziniert. Und ja – es wird alles für einen Moment zur Nebensache.

    Andrea antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!