Zeitblüte: Ins Wasser eintauchen / Die Erde spüren / Ich höre zu

Zeitblüten-Einsendungen:

Ins Wasser eintauchen

Jetzt im Sommer ist DIE Zeitblüte schlechthin, ins Wasser einzutauchen und ganz bewusst das Wasser wahrnehmen – die Frische, die Weichheit, das Getragen-SEIN, die Geräusche des Schwimmens, das Spüren des Körpers, nichts außer mir und dem Wasser – einfach wunderschön.

Ich fühle mich nach dem Schwimmen so gut, dass ich für den Tag mit seinen Anforderungen oder den Abend in voller Entspannung genießen kann.

Viele Sinneseindrücke beim Ausprobieren!

Gabriele

Die Erde spüren

Auf den täglichen Spaziergängen mit meinem Hund suche ich immer wieder neue oder andere Wege, selten gehe ich hintereinander zwei Tage den gleichen Weg.

Neue Wege, neue Ansichten und Aussichten, neue Erfahrungen: Da stehen andere Bäume, blühen andere Blumen, hören wir andere Geräusche, nehmen neue Gerüche wahr und die Landschaft sieht anders aus. Und die Zeiten und Jahreszeiten verändern die Landschaft. So entgehe ich der Eintönigkeit und nehme bewusster meine Umgebung wahr.

Und manchmal möchte ich noch mehr wahrnehmen als nur mit den üblichen Sinnen: Dann streichle ich über die Rinde eines Baumes oder lege mich an besonders stillen und einsamen Orten auf die Erde.

Es ist ein herrliches Gefühl, mich ganz der Erde zu überlassen und über mir nur den Himmel zu sehen. „Ich bin ein Teil dieser Erde“.

Mein Hund kommt dann immer gleich und legt sich neben mich. Da spüre ich dann, wie wenig es oft braucht, um sich frei und glücklich zu fühlen.

CF

Ich höre zu

Ich besuche einen alten Menschen im Altenheim und rede mit ihm über sein Leben. Ich höre aktiv zu und ermuntere ihn, sein Leben mit mir zu teilen und zu erzählen. Ich nehme Anteil daran. Das ist meine Zeitblüte.

Bernd



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!