Zeitblüte: Ein Tag an der Ostsee

Von Lesern eingesendete Zeitblüten:

Wenn ich mich selber belohnen möchte, dann fahre ich – mit meinem Mann, einer Freundin oder Tochter – gerne für mindestens einen Tag an die Ostsee (ist ca. 2,5 – 3 Std. von meinem Wohnort entfernt).

Ich fahre sehr gerne Auto. Schon auf der Fahrt freue ich mich auf einen tollen, entspannten Tag. Schöne Musik, nette Unterhaltungen mit meiner Begleitung und tolles Wetter – das trägt alles dazu bei, mich zu entspannen und alles auf mich zukommen zu lassen.

Vor Ort angekommen, freue ich mich auf lange Spaziergänge am Meer, barfuß laufen im Sand oder Wasser, die Möwen beobachten, innehalten und sich irgendwo hinsetzen, auf das Meer gucken oder auch in die Sonne legen, die Augen schließen und nur noch auf das Wellenrauschen, die Möwenschreie – ja, auch mehr oder weniger Geräusche von meinen Mitmenschen – hören.

Irgendwann gemütlich Kaffee trinken oder später in einem Restaurant (super toll, wenn es in Meeresnähe liegt) eine Kleinigkeit essen, und spät am Abend nach Hause oder in eine Unterkunft in der Nähe fahren.

Das ist meine kleine Auszeit vom Alltag und gleichzeitig ein Kräftetanken für mich persönlich. Ich stelle immer wieder für mich fest, egal, was vorher war, nach solch einem Ausflug gehe ich es gelassener an.

Esther



Kommentare

  • Anja

    Komischerweise kann ich auf dem Reiseweg auch immer unglaublich entspannen. Ob Bus, Bahn oder Auto, ich mag das total und bin manchmal richtig enttäuscht, wenn man dann irgendwann ankommt. Ob das wohl irgendwas über meinen derzeitigen Seelen-Zustand aussagt? ;)
    LG

    Anja antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!