Zeitblüten: Die richtige Einstellung / Ruhige Minuten / Atemübung

Zeitblüten-Einsendungen:

Die richtige Einstellung

Sobald es anfängt, allmählich kälter und dunkler zu werden, überfällt mich eine Traurigkeit und ich denke mir, dass jetzt alles wieder so furchtbar trist wird. Dann wünsche ich mir, dass der Herbst und Winter schnell vorbeigehen.

Irgendwann wurde mir bewusst, dass ich mit dieser Einstellung quasi ein halbes Jahr Lebenszeit pro Jahr ablehne.

Ich habe mich gefragt, ob ich das als Kind genauso getan habe. Dabei wurde mir schnell klar, dass ich als Kind einfach nur dicke Klamotten angezogen habe, draußen in der Natur war und im Herbst und Winter genauso lebensfroh und fröhlich war, wie im Sommer.

Also habe ich angefangen, den Herbst und Winter (wieder) zu entdecken.

Beispielsweise spaziere ich in der Mittagspause zur Kantine und stapfe durch jeden Blätterhaufen, der dann so schön raschelt. Auch jetzt im Winter genieße ich die kühle erfrischende Luft und fange jeden Sonnenstrahl ein, der irgendwo auftaucht. Die Abende werden gemütlich mit Tee, Kerzenlicht und Entspannung verbracht.

Jedes Mal, wenn ich traurig werde, dass der Herbst oder Winter kommt, frage ich das Kind in mir, was “wir” – gerade weil es Herbst und Winter ist – Schönes erleben können.

Mike

Ruhige Minuten

Meine wöchentliche Zeitblüte ist – so erstaunlich das klingen mag – während der Arbeitszeit. Ich leite eine Wahrnehmungs– und Entspannungsgruppe auf einer Psychotherapiestation für junge Erwachsene.

Meistens stellt diese Gruppe eine ziemliche Herausforderung dar und lässt mich viel Vorbereitungszeit dafür investieren. Jedes Mal bin ich aber danach sehr viel zufriedener als vorher.

Es gibt mir einerseits Zeit zur Selbstbesinnug. Und gleichzeitig ist es schön zu spüren, wie gut diese ruhigen Minuten den Patienten tun.

Stefanie Flühler

Sonnenaufgänge

Ich liebe es, morgens in der Dämmerung zu fahren und dabei die unterschiedlichen Sonnenaufgänge zu beobachten. Und am Tage schaue ich gerne in den Himmel und beobachte den Zug der Wolken.

Christiane Schulze-Kirschner

Atemübung

Meine Zeitblüte ist eine Atemübung, bei der ich ganz das Hier und Jetzt spüre, mich ordne, ausgleiche und auftanke.

Ralf



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!