Durch Yoga mehr Bewusstsein, Selbsterkenntnis und Achtsamkeit

Melanie Wagner ist leidenschaftliche Yoga-Praktizierende (mehr über die Autorin am Ende des Beitrags). In diesem Gastbeitrag schreibt sie, wie bereichernd es sein kann, den Yogaweg zu gehen.

Melanie schreibt:

Der Begriff Bewusstsein setzt sich zusammen aus den Wörtern „Bewusst” und „sein“. Viele sind sich ihres Bewusstseins oder allgemein ihres Seins nicht richtig bewusst.

Durch Yoga können Sie es schaffen bzw. lernen, sich Ihrer selbst bewusst zu werden. Sie lernen im Hier und Jetzt anzukommen sowie bewusst und achtsam einfach nur zu „sein“ – ohne eine Leistung abgeben zu müssen, in einer Gesellschaft, in der es immer mehr um Leistung geht. Immer höher, schneller und weiter.

Den Yogaweg gehen

Der Yogaweg kann Ihnen dazu verhelfen, sich Ihrer richtig bewusst zu werden.

Allerdings ist der Yogaweg ein langer Prozess, der viel Mut, vollkommene Aufrichtigkeit, Akzeptanz, Geduld und eine gewisse Ernsthaftigkeit erfordert.

Yoga und Meditation sind auf Jahre ausgelegt. Wenn Sie also glauben, Sie gehen ein paar Mal in die Yogastunde und öffnen bzw. nehmen Ihr Bewusstsein dann wahr, muss ich Sie leider enttäuschen. Denn das ist ein Prozess, der seine Zeit braucht.

Viele wollen den Yogaweg aber gar nicht gehen, da sie vielleicht Angst haben. Denn beim Yoga und in der Meditation beginnt man, auf sein Innerstes, auf sein Selbst zu schauen und lernt sich dadurch wirklich kennen. Dabei können Gefühle und Emotionen hochkommen, mit denen man sich nicht identifizieren möchte.

Yoga ist ein Weg zur Selbsterkenntnis

Beim Yoga gehen die Übungen zuerst über den Körper und dann über den Geist:

  • Durch Yoga machen Sie zuerst Ihren Körper beweglicher, geschmeidiger und befreien ihn vielleicht von Schmerzen und Energieblockaden, die sich im Laufe der Jahrzehnte im Körper manifestiert haben.
  • Nach einiger Zeit, also meist nach Jahren, wird auch Ihr Geist beweglicher. Sie merken plötzlich, dass Sie einen anderen Blickwinkel auf Ihr Leben bekommen. Sie erkennen durch Yoga Ihr wahres Selbst. Sie lernen „bewusst zu sein“. Dieses neue Bewusstsein wird Sie durch Ihr ganzes Leben tragen.

Im Hier und Jetzt leben

Sich seiner selbst bewusst zu sein, das Hier und Jetzt wahrzunehmen, den Moment zu leben – genau darum geht es im Leben.

Schauen Sie nicht in die Vergangenheit und grübeln Sie nicht über die Zukunft. Bleiben Sie genau im gegenwärtigen Moment. Nehmen Sie Ihr Umfeld bewusst wahr.

Bewusste Wahrnehmung ist u. a. ein Attribut, das Sie vor allem durch Yoga und Meditation lernen dürfen.

Sie können Ihre Gedanken durch Yoga und Meditation „reinigen“, das eigene Leben bewusst wahrnehmen und vor allem auch bewusst die Höhen und Tiefen des Lebens akzeptieren und leben.

Das Leben annehmen

Alles hat seine gegenteiligen Pole. Yin und Yang, Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, Ebbe und Flut, Ausatmen und Einatmen, die Geburt und der Tod.

Wenn Sie begriffen haben, dass alles im Leben in Bewegung ist, wir selbst uns an diese Bewegungen anpassen, dass nach schlechten Zeiten auch wieder gute kommen, können Sie das Leben von einer anderen Seite kennen und lieben lernen.

Das Glück kommt von innen heraus und nicht von materiellen Gütern. Viele Menschen leben ihr Leben ohne wirklich zu leben. Sie sind ständig auf der Suche nach dem großen Glück durch materielle Güter. Dabei ist dieses Glück jeden Tag in uns und kann in den kleinen Dingen des Lebens entdeckt werden.

Halten Sie sich täglich vor Augen, dass das Leben vergänglich ist? Viele tun dies nicht und leben ihr Leben erst morgen oder bald, verschieben ihre Träume und Ziele auf die Zukunft und verdrängen somit die Vergänglichkeit. Durch Yoga bekommen wir ein neues Bewusstsein für uns und für das Leben, für das Leben im Hier und Jetzt.

Sie sind nicht Ihre Gedanken

Das Bewusstsein ist eigentlich ganz einfach. Halten Sie sich vor Augen, dass Sie nicht Ihre Gefühle sind, egal ob diese nun gut oder schlecht sind. Sie sind nicht Ihre Emotionen oder Gedanken, die den ganzen Tag durch den Kopf schwirren.

Versuchen Sie, sich NICHT mit Ihren Gedanken zu identifizieren. Versuchen Sie, der Beobachter Ihrer Gedanken und Emotionen zu werden. Werden Sie ein Zeuge, ohne den Gedanken und Emotionen ein Gewicht zu geben. Denn meistens sind diese ohnehin nicht wichtig, völlig unnötig und vor allem auch falsch.

Gedanken beeinflussen Sie

Jeder Gedanke hat Auswirkungen auf Ihren physischen Körper. Egal, ob dies nun positiv oder negativ ist. Der Körper merkt die Schwingungen der Gedanken. Das Ziel ist es, die Gedanken zu stoppen oder sich ihrer einfach bewusst zu sein.

Der sogenannte Placebo-Effekte entsteht dadurch, dass wir glauben und denken, dass ein Medikament uns hilft. Durch die positiven Gedanken schwingt unsere Energie anders in unserem Körper. Der Heilungsprozess wird in Gang gesetzt.

Ebenso haben die negativen Gedanken enormen Einfluss auf unsere Gesundheit und auch Nicht-Genesung.

Aus diesem Grund ist es wichtig, sich von seinen negativen Gedanken und Emotionen zu distanzieren.

Lassen Sie sich nicht von Ihren Gedanken einschränken

Gedanken ziehen die Kraft aus der Identifikation mit Ihnen. So lange Sie sich mit Ihren Gedanken identifizieren, so lange Sie glauben, Sie wären diese Gedanken oder diese Emotionen, werden Sie nicht frei sein. Lassen Sie sich nicht einschränken von Ihren Gedanken. Dann bekommen Sie viel Frieden und Energie für das Leben und das Hier und Jetzt.

Werden Sie zum Beobachter

Beim Yoga und in der Meditation werden Sie zum Beobachter Ihres Körpers und Ihres Geistes. Sie beobachten, wie Sie beispielsweise in ein bestimmtes Asana (Körperstellung, Körperübung) gehen oder beobachten bei der Meditation Ihren Atem.

Diese Übungen können Sie dann später auf den Alltag und Ihr Umfeld ausweiten. Sie werden so viel an Kraft, Energie und Freiheit gewinnen, die den Sinn unseres Lebens ausmachen.

Gefühle, Situationen und negative Menschen können Ihnen in diesen Momenten nichts mehr anhaben, wenn Sie sich von Ihren Gedanken und Emotionen distanzieren. Sie sind nicht diese Gedanken! Genau das ist wahres Bewusstsein.

Namaste

Melanie

 

Über die Autorin:


Melanie Wagner schreibt auf ihrem Blog GANZWUNDERBAR über ihre Leidenschaft Yoga.

» Zur Website von Melanie Wagner

» Facebook-Seite

» Instagram

» Twitter

» Pinterest



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!