Tipps gegen die Winterdepression

Eine andere Bezeichnung für die Winterdepression: „saisonal abhängige Depression“ – kurz SAD. Und wie diese Bezeichnung schon ausdrückt, ist diese Art von Depression hauptsächlich saisonal begrenzt, und zwar in den Wintermonaten.

Die genaue Ursache dieser „Krankheit“ ist nicht bekannt. Die Ursache der Winterdepression wird in der geringeren Anzahl an Tageslichtstunden vermutet, daraus resultierend weniger Sonnenwärme sowie ein reduzierter Aufenthalt im Freien.

Durch die geringeren Sonnenstunden wird weniger Serotonin im Gehirn gebildet. Und Serotonin ist der Stimmungsaufheller unter den Hormonen.

SAD-Betroffene leiden unter folgenden Symptomen – in der Regel treten dabei mehrere gemeinsam auf:

  • Niedergeschlagenheit
  • ständige Müdigkeit
  • Lustlosigkeit
  • Appetitzunahme bis Heißhungerattacken
  • höherer Schlafbedarf
  • Energielosigkeit
  • Traurigkeit

Was tun gegen die Winterdepression?

  • Viel Bewegung
    Bewegung – idealerweise Sport – ist ein sehr effektives Mittel gegen die Winterdepression. Damit erhöht sich der Serotonin-Spiegel im Gehirn, was wiederum zu einer Stimmungsaufhellung führt. Einfach jede Möglichkeit der Bewegung nutzen – und wenn Sie statt des Liftes die Treppe nehmen. Hauptsache der Kreislauf kommt in Schwung.
  • Frische Luft
    Am besten in Kombination mit der Bewegung bzw. mit Sport. Egal welches Wetter – raus in die frische Luft.
  • Sonnendusche
    Genießen Sie so viele Sonnenstunden wie möglich. Besonders gut tut eine „Sonnendusche“. Mit geschlossenen Augen möglichst lange in die Sonne blicken und dabei die Wärme und das Licht wahrnehmen.
  • Gesunde Ernährung
    Da unter Winterdepression leidende Personen häufig einen Appetitanstieg erfahren, sollte unbedingt auf gesunde Nahrungsmittel geachtet werden – vor allem Obst und Gemüse. Und viel trinken!
  • Geselligkeit suchen
    Mit Freunden treffen, in einer geselligen Runde zusammensitzen – solche Treffen bewusst wahrnehmen. Diese fördern die gute Laune.
  • Farbfokussierung
    Helle und warme Farben steigern die Stimmung. Deshalb nehmen Sie bewusst – etwa einen ganzen Tag lang – beispielsweise die Farbe Gelb wahr. Suchen Sie  also gezielt Gegenstände mit dieser Farbe.
  • Schwungvolle Musik
    Musik ist ein Gefühlsverstärker. Wenn man traurig ist und traurige Musik hört, trägt das nicht unbedingt zur Hebung der Laune bei – im Gegenteil. Deshalb möglichst schwungvolle, motivierende Musik hören. Legen Sie eine Musikviertelstunde ein – laut aufdrehen, mitsingen und tanzen. Kann Wunder wirken!
  • Etwas Neues lernen
    Lernen Sie etwas Neues, das Ihnen Spaß macht. Besuchen Sie Kurse, Vorträge oder ähnliches. Werden Sie aktiv!

Haben Sie weitere Tipps gegen die Winterdepression?

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!