Verkühlt? Verhaltensregeln beachten

Schnupfen, Husten, Grippe – all das grassiert zurzeit bei uns. Viele Menschen sind verkühlt.

Hier in Österreich spricht man eher von „verkühlt“, in Deutschland ist wohl eher das „erkältet“ gebräuchlich. Wie auch immer.

Wegen einer Verkühlung oder Husten bleibt man in der Regel noch nicht von der Arbeit fern – solange dies nicht für andere ein unangenehmes Ausmaß annimmt. Und genau darum gilt es, Rücksicht auf seine Umgebung bzw. Mitmenschen zu nehmen.

Denn sehr schnell kann man durch Unachtsamkeit ein ganzes Büro lahmlegen. Es gilt also auch hier, ein paar Verhaltensregeln zu beachten, um die Mitmenschen nicht zu belästigen oder das Ansteckungsrisiko möglichst zu minimieren. Es gibt also so etwas einen guten Ton beim Verhalten in diesem „Zustand“.

Erkältet? Verhaltensregeln – diese sollten Sie beachten!

Nehmen wir an, Sie sitzen mit einem Schnupfen bei einem Geschäftsessen. Wie sollten Sie sich verhalten?

  • Hand reichen
    Wenn Sie verkühlt sind, sollten Sie auch die Begrüßung etwas „unterkühlt“ ausfallen lassen, also auf Händeschütteln und Wangenkuss verzichten. Natürlich nennt man seinem Gegenüber den Grund.
  • Niesen
    Beim Niesen dreht man sich von anderen Menschen weg und hält die Hand davor oder niest in den Ärmel. Wenn Sie Rechtshänder sind, verwenden Sie die linke Hand. Man will ja beim Händedruck dem Gegenüber keinen Bakterienstempel aufdrücken. Wenn Sie es rechtzeitig schaffen, stehen Sie vom Tisch auf und wenden sich beim Niesen ab.
    Apropos Niesen: Gemäß moderner Umgangsformen wünscht man sich heute nicht mehr „Gesundheit“. Das soll sogar als unhöflich gelten, denn gemäß aktuellem Knigge werden Körpergeräusche nicht mehr kommentiert.
    Das mag zwar für alle anderen Körpergeräusche seine Gültigkeit haben, aber wenn ein Kollege niest, wünsche ich auch weiterhin „Gesundheit“. Auch wenn ich damit nicht ganz auf dem aktuellen Stand bin, was die Umgangsformen betrifft.
  • Nase putzen
    Schnupfen verlangt nun mal ein Naseputzen. Aber ich muss das dann nicht so laut machen, dass es alle Menschen im sicht- und hörbaren Umkreis mitbekommen. Dieser Akt sollte möglichst geräuscharm und am besten an einem ungestörten Ort erfolgen.
  • Hände waschen
    Die Hände sollten Sie nach dem Niesen oder dem Naseputzen waschen. Alternativ können Sie auch ein feuchtes Reinigungstuch verwenden. Diese sollten neben den Taschentüchern in keiner Tasche fehlen, insbesondere nicht bei Schnupfen bzw. Husten.
  • Ausreichend Taschentücher
    Ausreichend saubere Taschentücher sind ein Muss. Man hinterlässt nicht unbedingt einen guten Eindruck, wenn man nach jedem Niesen oder Husten nach einem benutzten Taschentuch greift.
  • Ausweichen
    Und wenn Sie ein Husten- oder Niesanfall überkommt, verlassen Sie den Tisch und am besten gleich den Raum, um andere damit nicht zu belästigen.

Auch wenn die persönlichen Beschwerden gar nicht so schlimm sind, ist ein Zuhausebleiben aufgrund der Ansteckungsgefahr für die Mitmenschen oft die bessere Alternative.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

  • Bodo

    Dem zum Thema Erkältung Gesagten kann und will ich nichts dazufügen. Zu dem “Gesundheit”-Wünschen schließe ich mich nicht nur an, sondern ich würde auch (wenn passend) deutlich machen, dass ich nicht etwa “nicht auf dem aktuellen Stand” bin, sondern bewusst gegen eine mir unsinnig erscheinende Neu-Knigge-Regel verstoße.

    Bodo antworten
  • Richard M.

    Stimme dem 100 Prozent hinzu!

    Leider beachten wenige diese Verhaltensregeln. So mache ich die Erfahrung, dass jede Erkältung epidemisch den gesammten Bekanntenkreis befallt. Partys werden im kranken Zustand besucht und zur Arbeit wird aus Angst ebenfalls gegangen.

    Richard M. antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!