Die besten Tipps für Ihre Gehaltsverhandlung

Wer möchte nicht monatlich mehr Geld auf seinem Konto sehen? Wenn Sie das mit einer Gehaltserhöhung erreichen möchten, sollten Sie die folgenden Tipps für eine Gehaltsverhandlung berücksichtigen:

Beantworten Sie vorab diese Fragen

Bevor Sie zu Ihrem Vorgesetzten schreiten, klären Sie vorab für sich folgende Fragen:

  • Wieso steht Ihnen eine Gehaltserhöhung zu?
  • Haben Sie erfreuliche Ergebnisse für das Unternehmen vorzuweisen (gute Verkaufszahlen, ein schwieriges Projekt zufriedenstellend abgeschlossen etc.)?
  • Haben Sie sich besondere Fähigkeiten und/oder Kenntnisse – z. B. durch Weiterbildung – angeeignet, welche der Firma von Nutzen sind?
  • Haben Sie Anerkennung und Lob für Ihre Arbeit von anderen (Kunden, Kollegen) bekommen?
  • Sind Sie im Unternehmen leicht zu ersetzen?
  • Haben Sie ein besonderes Know-how, besondere Erfahrungen, die für die Firma von großem Wert sind?
  • Schreiben Sie mindestens 10 Antworten auf die Frage: Wieso bin ich für die Firma ein wertvoller Mitarbeiter?

Wenn Sie nun all diese Fragen für sich – am besten schriftlich – beantwortet haben, erhalten Sie schon mal einen realistischen Blick auf Ihre Chance für eine Gehaltserhöhung.

Nun zu den Tipps, die Sie berücksichtigen sollten

  1. Einer der wichtigsten Tipps für die Gehaltsverhandlung:
    Gehen Sie niemals unvorbereitet in eine Gehaltsverhandlung! Damit haben Sie immer schlechte Karten in der Hand und werden mit Sicherheit den Kürzeren ziehen.
    Sie müssen den Marktwert für Ihre Position, für Ihre Qualifikation kennen. Was zahlen also andere Firmen Mitarbeitern in ähnlicher Position und mit ähnlichen Erfahrungen. Das können Sie herausfinden, indem Sie Bekannte oder Freunde in gleichen bzw. ähnlichen Positionen befragen oder im Internet recherchieren.
  2. Überlegen Sie vorab, welche Gegenargumente Ihr Vorgesetzter vorbringen könnte. Wenn Sie darauf wiederum gute Antworten parat haben, sind das schon mal gute Voraussetzungen für eine erfolgreiche Verhandlung.
  3. Was ist Ihr stärkstes Argument für eine Gehaltserhöhung? Dieses behalten Sie immer für den Schluss auf, als Joker sozusagen. Wenn Ihr Vorgesetzter schon alle Gegenargumente verpulvert hat, kommen Sie mit Ihrem stärksten Für-Argument.
  4. Der beste Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung ist dann, wenn sich die Bedingungen geändert haben, unter denen Ihr letztes Gehalt festgesetzt wurde. Das kann dann sein, wenn Sie einen neuen Aufgabenbereich oder mehr Verantwortung zugeteilt bekommen haben.
  5. Erpressungen und Drohungen haben in einer Gehaltsverhandlung nichts verloren! „Wenn ich nicht mehr Gehalt bekomme, dann kündige ich!“ Damit kommen Emotionen mit ins Spiel und der Schuss kann nach hinten losgehen.  Und schnell könnten Sie ohne Job dastehen.
  6. Schinden Sie kein Mitleid (Hypothekenrückzahlung, höhere Miete …)! Damit können Sie sich auch Chancen zunichte machen.
  7. Ein abschließender Tipp für die Gehaltsverhandlung:
    Wenn Sie wissen, dass Ihre Chancen für eine Gehaltserhöhung gut stehen, können Sie ruhig etwas höher „pokern“. In der Regel versucht der Vorgesetzte, Ihre Gehaltsvorstellung zu drücken.

Und was tun, wenn die Umsetzung dieser Tipps für eine Gehaltsverhandlung keine Früchte getragen haben?

  • Bleiben Sie ruhig. Wutausbrüche oder unbedachte Aussagen führen schnell zu einer längerfristigen Konfrontation, in der Sie wahrscheinlich den Kürzeren ziehen.
  • Fragen Sie nach den Gründen für die Absage. Fragen Sie auch um Tipps, was Sie verbessern können. Liegt es an Ihren Leistungen oder gibt es andere Gründe?
    Oder liegt es an Umständen, auf die Sie keinen Einfluss haben, z. B. finanzieller Engpass?
  • Fragen Sie auch nach den Voraussetzungen für eine Gehaltserhöhung.

Berücksichtigen Sie diese Tipps für eine Gehaltsverhandlung, stehen Ihre Chancen auf eine Gehaltserhöhung sehr gut.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!