Wie wäre es mit einem Stichwort-Tagebuch?

Viele Menschen werfen gerne hin und wieder einen Blick zurück. Schöne Erinnerungen an die Jugend und an die Kindheit können ein wahrer Schatz sein. Schon der Schriftsteller Jean Paul (1763-1825) bezeichnete Erinnerungen als das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

Bei Treffen mit Freunden aus Kindheitstagen plaudern wir auch über gemeinsam Erlebtes vergangener Tage. So kommen mir häufig Erinnerungen in den Sinn, auf die ich ohne diese Gespräche wohl nie gekommen wäre. Und doch schlummern sie offensichtlich im Unterbewusstsein.

Ein Tagebuch – nicht nur eine Erinnerungsstütze

Auch Tagebuchaufzeichnungen lassen Erinnerungen aufleben. Beim Lesen dieser Aufzeichnungen treten Bilder ins Gedächtnis, die man vielleicht längst vergessen geglaubt hat. Erlebnisse, Gedanken und Emotionen werden wieder wach, an die man sich ohne Tagebuchnotizen wohl kaum erinnern würde.

Nun, ein Tagebuch zu führen ist mit einem gewissen Aufwand verbunden. Das hält auch viele davon ab. Denn vielen fällt es schwer, im hektischen Alltag auch noch die Zeit und Muße hierfür zu finden.

Und doch lässt sich der Aufwand in Grenzen halten. Es ist nicht unbedingt erforderlich, Erlebnisse, Gedanken und Ereignisse in ausführlichen Worten niederzuschreiben. Ein paar Stichworte genügen, um dem Gedächtnis später auf die Sprünge zu helfen.

Wenn Sie also die Lust verspüren, ein Tagebuch zu führen und dafür kaum Zeit finden, versuchen Sie es einfach mal mit einem Stichwort-Tagebuch. Notieren Sie Ihre Aufzeichnungen zum Tag in Stichworten. Als Beispiel:

Familienausflug in den Lainzer Tiergarten. Wildtierfütterung. Mittagesssen beim Sepplhuber.

Diese wenigen Stichworte genügen in der Regel, um sich auch nach mehreren Jahren an diesen Tag zu erinnern.

In welcher Form Sie das Tagebuch führen, ob digital oder auf Papier, bleibt Ihnen überlassen. Wenn Sie ohnehin täglich am Computer sitzen oder ein Smartphone nutzen, bietet sich die digitale Form an.

Im Netz gibt es auch zahlreiche Angebote an entsprechender Software. Wenn Sie nach „Tagebuch Software“ suchen, werden Sie sicher eine finden, die Ihren Anforderungen genügt.

Wenn Sie hingegen die Papierform bevorzugen, finden Sie in Fachgeschäften eine umfangreiche Auswahl an Tagebüchern. Wählen Sie ein Tagebuch, das Sie gerne in die Hand nehmen und das auch optisch ansprechend gestaltet ist. Ein solches lädt zum Schreiben und Schmökern ein.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

  • Helga

    Hallo,

    ich führe ähnlich Tagebuch, aber eher unbewusst. Ich trage mir alles für mich Wichtige und Merkenswerte in meinen kleinen Küchenwandkalender ein und hebe diese Kalender auf. Die nehmen nicht viel Platz weg und wenn ich dann darin blättere und lese, dann kommen auch die Erinnerungen wieder.

    Ich habe mir das so angewöhnt, weil mein Partner ein ganz schlechtes Zeitgefühl hat und er mit mir des Öfteren um zurückliegende “Termine” gestritten hat – ich führe das quasi als Beweismittel. Mittlerweile hab ich nun schon über 10 Jahre so dokumentiert. Da braucht man kein gesondertes Tagebuch.

    Helga antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!