Stressmanagement: Zwei einfache und wirkungsvolle Entspannungstipps

Um das Stressempfinden etwas zu mildern, im Folgenden zwei Entspannungstipps.

Das gekünstelte Lächeln

Mir ist durchaus bewusst, dass Ihnen in Stresssituationen nicht zum Lächeln oder sogar zum Lachen zumute ist. Versuchen Sie es trotzdem! Auch wenn es nur ein schiefes oder gekünsteltes Lächeln wird.

Denn beim Lächeln kommt es zu einem biologischen Effekt. Dabei drückt der Gesichtsmuskel zwischen Wange und Auge genau auf den Nerv, der unserem Gehirn eine fröhliche Stimmung signalisiert.

Je mehr Sie sich um ein Lächeln bemühen, also je mehr Sie Ihre Mundwinkel anziehen, desto intensiver der Druck auf den Nerv und damit auch die Wirkung.

Der böse Brief

Ein Streit oder der Ärger über eine Person kann auch ein Stressauslöser sein. Oft lässt sich der Ärger nicht so einfach loswerden.

Ein wirkungsvolles Mittel, den Ärger abzubauen, besteht darin, einen Brief an die entsprechende Person zu schreiben. Bringen Sie Ihren Ärger zu Papier. Verwenden Sie ruhig alle Schimpfwörter, die Ihnen einfallen. Schreiben Sie drauflos – einen wirklich bösen Brief.

Geben Sie ihn dann in ein Kuvert. Aber! Nicht absenden!

Das Schreiben ist ein befreiendes Gefühl. Der Ärger wird zwar nicht ganz verschwinden, aber auf ein Minimum reduziert.

Ein weiterer Vorteil des Niederschreibens: Sie gewinnen etwas Abstand und gewinnen eventuell eine neue Perspektive.



Kommentare

  • Michaela

    Das sind echt total einfache und praktische Tipps!
    Die werde ich natürlich baldmöglichst ausprobieren.
    SUPER!!!

    Michaela antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!