Stress macht krank!

Menschen, die permanent – und das über einen langen Zeitraum – unter Stress stehen, können krank werden. Was auch nicht verwunderlich ist. Denn Stress führt häufig zu Schlafstörungen, schlechter Ernährung, Bewegungsarmut, psychischer Belastung etc. – alles nicht gerade gesundheitsfördernd.

Zu den häufigsten aus Stress resultierenden „Krankheiten“ zählen:

  • Verdauungsstörungen
  • Magenschmerzen
  • Verspannungen
  • Übergewicht
  • erhöhter Blutdruck bis hin zum Herzinfarkt
  • vermehrte Infektionen (z. B. Erkältungsanfälligkeit)
  • Konzentrationsstörungen
  • Vergesslichkeit
  • Depressionen

Aber auch erhöhter Alkoholkonsum und Medikamentenmissbrauch (Konsum von Psychopharmaka) sind oft bei stressbelasteten Personen anzutreffen.

Es fehlt einfach die Zeit, bzw. man nimmt sich die Zeit nicht, damit sich der Körper und Geist wieder regenerieren können. Und dann ist es in unserer Gesellschaft teilweise immer noch so, dass jene Personen, die unter Stress stehen, als wichtig angesehen werden.

Die heutigen technischen Errungenschaften tragen auch das ihre zu einer Steigerung der Leistungsanforderungen bei. E-Mail, Handy, Internet – Entfernungen spielen heute keine große Rolle mehr. Die Übermittlung von Informationen über weite Strecken geht blitzschnell. Auch deshalb haben sich die Anforderungen im Geschäftsleben komplett verändert, im Vergleich zu der Situation beispielsweise vor 30 Jahren. Nichts kann warten. Alles muss sofort sein. Eben weil es aufgrund der Technik möglich ist.

Stressbelastung kann schließlich zum Burnout führen. Noch vor 40 Jahren kannte niemand den Begriff Burnout. Mittlerweile wird Burnout auch als Krankheit anerkannt.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!