Zeitblüte: Sich Zeit nehmen …

Eingesendete Zeitblüten:

Ich nehme mir die Zeit

Alleinerziehend mit zwei Kindern und einem Vollzeitjob ist Zeit ein unglaublich kostbares Gut. Ich glaubte, jede freie Minute meinen Kindern, Freunden, meiner Familie und lieben Menschen um mich herum widmen zu müssen und bin dabei selber untergegangen.

Es ist ein schönes Gefühl, gebraucht zu werden, aber ich selbst brauche mich auch.

Man weiß nicht mehr, wer man ist, was man wirklich fühlt und schon gar nicht, was man will, wenn man sich nicht Zeit nimmt, um mit sich alleine zu sein, sich selbst zu spüren, Situationen nachzufühlen, Gedanken schweifen zu lassen.

Gegen alle Wünsche der Menschen um mich herum, nehme ich mir Zeit für mich – nicht oft, aber intensiv.

Am besten gelingt mir das in der Natur. Im Sommer liege ich am See, träume vor mich hin oder höre meine Lieblingsmusik, beobachte Natur und Menschen, fühle meinen Atem, beobachte die Wolken, meine Hände gleiten über den Sand oder meine nackten Füße streichen durch das Gras.

Zum Abschluss schwimme ich eine gemächliche große Runde im See, wasche mir den Stress und die Sorgen vom Leib und ziehe dem Alltag davon.

Cornelia

Meine täglichen zehn Minuten

Meine Zeitblüte beginnt früh am Morgen, wenn die Kinder in der Schule sind. Dann nehme ich mir regelmäßig zehn Minuten Zeit, um in aller Stille zu meditieren.

Weil ich auf diesem Gebiet noch Anfängerin bin, klappt das mal mehr und mal weniger gut, die Gedanken abzustellen und sich in der Tiefe zu begegnen. In jedem Fall spüre ich aber, dass es mir sehr gut tut und ich gelassener und stärker dadurch werde.

Birgit 

Kurzurlaub im Fitnesscenter

Ich genieße es, im Pool des Fitnesscenters ein paar Runden zu schwimmen, dann in den Whirlpool zu steigen, um meinen Körper durchzumassieren und anschließend zu lesen oder ein Sudoku zu lösen.

Da schnurrt meine Seele.

Gerlinde

Kerzenflamme beobachten

Meine liebste Zeitblüte ist ganz einfach: für einige Minuten den Tanz einer Kerzenflamme beobachten. Ich schalte damit vollkommen ab und bin anschließend wieder ausgeglichener.

Linda



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!