Scheinbar unmögliche Ziele erreichen – In 9 Schritten zum Erfolg

Chris Ley ist Umsetzungscoach und Speaker (mehr über den Autor am Ende des Beitrags). In diesem Gastbeitrag stellt er 9 Schritte vor, mit denen auch scheinbar unmögliche Ziele erreicht werden können.

Chris Ley schreibt:

16 Kilo in 6 Wochen abnehmen, eine Sprache in 90 Tagen lernen oder in 2 Tagen die Arbeit einer ganzen Woche erledigen: Es gibt Ziele, die meilenweit entfernt, ja sogar unmöglich scheinen. Aber sie sind es nicht. Ich habe es selbst ausprobiert und herausgefunden: Mit dem richtigen Mindset ist viel mehr möglich, als wir denken.

Der Autor beim Atacama-Crossing. Dabei handelt es sich um ein 250km-Etappenrennen
durch die trockenste Region der Welt, der Atacama-Wüste in Chile.

Mit der Umsetzung der folgenden 9 Schritte wird es Ihnen gelingen, auch vermeintlich unmögliche Ziele zu erreichen.

Das richtige Ziel finden

Viele Menschen orientieren sich an den Zielen anderer. „Das will ich auch!“, denken sie sich, wenn jemand im Porsche vorbeifährt oder vom Trekking aus den Anden zurückkommt. Aber diese Menschen haben vielleicht einen ganz anderen Fokus in ihrem Leben.

Verschwenden Sie keine Zeit damit, die Ziele anderer zu verwirklichen. Überlegen Sie sich lieber: „Was will ich selbst?“

Eng damit verbunden sind Ihre persönlichen Motive. Der eine braucht Ordnung, der andere Anerkennung, der nächste sehnt sich nach Ruhe. Wenn Sie wissen, was Sie antreibt, werden Sie auch in extremen Situationen leichter am Ball bleiben.

Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, überlegen Sie sich, welche 4 Träume Ihr Leben schlagartig verändern würden.

Bleiben Sie bloß nicht bodenständig. Und vergessen Sie, was andere denken. Es geht um Ihr Leben!


Strategisch vorgehen

Stellen Sie sich vor, Sie wollen einen Kuchen backen. Natürlich nehmen Sie dann nicht einfach ein paar Eier und etwas Mehl, rühren alles zusammen und schieben es in den Ofen. Nein. Sie suchen sich ein Rezept aus und folgen der Anleitung. Mit Zielen ist es ganz ähnlich.

Anstatt einfach irgendwas zu machen, ist es besser, sich an eine Strategie zu halten.

So steigen die Chancen, am Ende erfolgreich zu sein. Klingt banal, aber viele Menschen backen ihren Kuchen ohne Rezept. Sie leben vor sich hin und wundern sich dann, dass nichts funktioniert.

Wenn Sie ein schwieriges Ziel anpeilen, kann die Strategie auch als Halteleine dienen. Denn es werden Zeiten kommen, in denen Sie schwanken. Anstatt ständig nach links und rechts zu schauen, halten Sie Ihren Blick lieber auf Ihre Strategie gerichtet. Dann müssen Sie nicht nachdenken, was der nächste Schritt sein könnte. Das haben Sie bereits ausgearbeitet. Jetzt stecken Sie Ihre ganze Energie in die Umsetzung!


Etappenziele definieren

Wenn Sie vor einer riesigen Aufgabe stehen, denken Sie vielleicht: „Das schaffe ich nie!“ Recht haben Sie. Kein Mensch fliegt ohne Training auf den Mond. Und von heute auf morgen werden Sie kein Marathonläufer.

Aber Sie können Schritt für Schritt die Fähigkeiten und Kenntnisse aufbauen, die Sie brauchen, um Ihr Ziel zu erreichen.

Nehmen wir einmal an, Sie möchten reich werden. Schreiben Sie nun eine Liste mit 30 Dingen, die Sie tun oder kaufen würden, wenn Sie Millionär wären. Am Ende suchen Sie sich 3 aus, die Ihnen am wichtigsten sind. Die peilen Sie an.

Vielleicht können Sie sich ein Wochenende im 5-Sterne-Luxushotel schon leisten, bevor sich das Geld in Ihrer Villa häuft. Vielen Menschen geht es eigentlich gar nicht darum, noch mehr Besitz anzusammeln. Sie möchten nur wenigstens einmal dies oder jenes ausprobieren. Und genießen. Aber das geht häufig auch ohne 10 Bankkonten.


Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen

Für ein drei Monate altes Baby scheint es unmöglich, dass Mama und Papa auf zwei Beinen durchs Leben gehen. Ein paar Monate später wird es sich selbst daran versuchen – und ständig scheitern. Aber statt weinend in der Ecke zu sitzen und sich zu denken „na, dann lerne ich eben nicht laufen“, steht es immer wieder auf. Davon können sich die meisten Erwachsenen eine Scheibe abschneiden.

Aber das Kind hat natürlich Unterstützung. Mama steht daneben und klatscht Beifall, wenn es einen neuen Versuch wagt.

Vielleicht haben Sie auch jemanden, der Sie bei einem Misserfolg motiviert weiterzumachen?


Ängste besiegen

Um ein scheinbar unmögliches Ziel zu erreichen, müssen Sie Ihre Komfortzone veranlassen.

Wenn es nicht unbequem und schwierig wäre, könnte es ja jeder.

Vielleicht müssen Sie sich auch der ein oder anderen Angst stellen.

Nehmen wir an, Sie haben eine kaum machbare Aufgabe in Ihrem Job vor sich. Schon wenn Sie nur daran denken, fängt Ihr Herz an, schneller zu schlagen. Sie fühlen sich unter Druck gesetzt. Haben vielleicht Angst, Ihren Job zu verlieren, wenn Sie scheitern. Prüfen wir nun, was dahintersteckt.

Sagen wir, das Projekt läuft wirklich schief. Wie wahrscheinlich ist es, dass Ihr Chef Sie hinauswirft? Vermutlich ist er nicht erfreut, aber behält Sie im Unternehmen, weil Sie zuvor schon viele Projekte gut über die Bühne gebracht haben.

Aber wenn Sie doch fliegen und keine Ersparnisse haben? Werden Sie dann Ihr Haus und Ihren Partner verlieren und unter der Brücke schlafen? Vermutlich nicht. Alles nur Hirngespinste. Ihre Angst hat keinen Boden unter den Füßen! Dieses Beispiel lässt sich übrigens auf andere Ängste übertragen. Meist steckt nicht viel dahinter.


Leistungsfähiger werden

Ein schwieriges Ziel zu erreichen, wird Sie Kraft kosten. Stellen Sie daher sicher, dass Körper und Geist auf voller Power laufen. Sport ist wichtig, um Stress abzubauen und Energie aufzutanken. Achten Sie auch auf Ihre Ernährung. Neben genug Obst und Gemüse gilt: Lassen Sie Zucker und Alkohol weg, um kein unnötiges Fett aufzubauen und fit zu bleiben.

Leistungsfähigkeit setzt sich aus 40 % körperlicher Fitness, 40 % Ernährung und 20 % Regeneration zusammen.

Daher ist es auch extrem wichtig, kleine Auszeiten in den Alltag einzubauen. Notieren Sie, wobei Sie wirklich abschalten können. Dann denken Sie darüber nach, wie Sie das in Ihre Woche integrieren können.


Fokussiert bleiben

Sie brauchen Zeit, um Ihr Ziel zu erreichen.

Doch ständig nerven irgendwelche anderen Aufgaben und lenken Sie ab? Dann misten Sie Ihr Leben gnadenlos aus. Welche Aufgaben sind unnötig? Wo verschwenden Sie Ihre Zeit? Das Pareto-Prinzip besagt, dass 20 % der Maßnahmen 80 % der Ergebnisse bringen.

Jetzt haben Sie Zeit, die Dinge fokussiert zu erledigen, die für die Erreichung Ihres Ziels wirklich wichtig sind. Übrigens gehört nichts von Ihrer „Ich-sollte-Liste“ dazu. Entweder Sie wollen etwas wirklich und tun es auch – oder Sie lassen es.

„Ich sollte“ bedeutet nur, dass Sie sich etwas aufzwingen, von dem Sie gar nicht überzeugt sind. Damit verschwenden Sie nur Energie.


Holen Sie sich Unterstützung

Jeder Mensch hat seine Stärken und Schwächen. Wenn Sie sehr kreativ sind, fällt es Ihnen vielleicht schwer, Ordnung zu halten. Aber vielleicht brauchen Sie etwas Struktur, um Ihr Ziel zu erreichen. In dem Fall überlegen Sie, wer Sie unterstützen kann. Wenn Sie sich endlich selbstständig machen möchten, aber Ihnen Steuern ein Graus sind, suchen Sie sich eben einen Steuerberater. Im Team ist alles einfacher.

Der erste Schritt ist, sich Ihre Schwächen einzugestehen. Dann suchen Sie die dazu passende Unterstützung.

Und zwar nicht nächste Woche. Sondern jetzt!


Positiv bleiben

Die ewigen Grantler sind schnell versucht, alles hinzuschmeißen. „Das kann ja nichts werden!“, denken sie sich. Kultivieren Sie lieber positive Gedanken. Dann sind Sie glücklicher, ziehen andere Menschen an und haben mehr Energie.

Erinnern Sie sich immer wieder daran, wofür Sie dankbar sein können.

Ja, auch die leckere Pizza vom Imbiss um die Ecke gehört dazu. Wenn Sie positiv gestimmt sind und es Ihnen Spaß macht, an Ihrem Ziel zu arbeiten, bleiben Sie auch am Ball.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Ausprobieren und Umsetzen!

 

Über den Autor:

 

Chris Ley ist Umsetzungscoach und Speaker. Er berät Persönlichkeiten aus Politik, Spitzensport und Show-Business.

Als er 1.200 Kilometer auf dem SUP den Rhein entlang paddelte, stellte er einen Weltrekord auf. Dabei wandte er die Life Challenge Strategie® an, die er nach 10 Jahren Coaching-Erfahrung entwickelte und in Seminaren weitergibt. Sie hilft den Menschen, scheinbar Unmögliches zu erreichen.

Für seine Arbeit ist Chris Ley mit dem Coaching Award 2018 ausgezeichnet worden.

» Weitere Informationen zu Chris

 

 



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!