Zuerst gelb, dann grün – Marker zur Übersicht

Markierstifte sind diese allseits bekannten Leuchtstifte, mit denen man Textstellen farblich hervorhebe kann – häufig auch Marker genannt. Ja, diese Marker sind sehr nützliche Helferlein, wenn es darum geht, einen Text aufzubereiten bzw. zu durchforsten. Grün und gelb – das sind die Farben meiner Lieblingsmarker.

Markierstifte – praktische Helferlein

Textaufbereitung: 3 Helferlein

Bei mir kommt es häufig vor, dass ich textintensive Dokumente bearbeiten muss. Und bei dieser „Lesearbeit“ unterstützen mich drei Helferlein. Dazu gehören die zwei erwähnten Marker und ein Bleistift.

Wann kommt wer zum Einsatz?

Der gelbe Marker kommt dann zum Einsatz, wenn ich auf Unklarheiten im Text stoße. Seien es jetzt Textstellen, die eine weitere Abklärung erfordern, Stellen mit Fehlern oder ähnliches – kurzum: Stellen, die einer weiteren Handlung bedürfen.

Den Bleistift nutze ich, um Notizen im Text zu ergänzen. Das können jetzt Assoziationen sein, die mir zum Thema einfallen, Fragen oder auch Korrekturen. Es kommt immer auf den Text bzw. das Dokument an.

Nachdem ich das Dokument durchgearbeitet habe, habe ich in der Regel einige gelb markierte Stellen und zahlreiche Bleistiftnotizen – je mehr Fragen sich aus dem Text für mich ergeben, desto „gelber“ ist das Dokument.

Und jetzt kommt der grüne Marker zum Einsatz. Nun nehme ich mir jede einzelne gelb markierte Stelle vor. So erfordert eine solche Markierung beispielsweise eine Rücksprache mit dem Verfasser des Dokumentes oder eine andere Handlung, um Unklarheiten zu beseitigen.

Gut, offener Punkt ist geklärt, mit dem grünen Marker übermale ich die gelbe Markierung. Grün signalisiert mir: OK. Dann ist die nächste gelb gekennzeichnete Stelle dran. Erledigt und wieder grün übermalt. Bis es im gesamten Dokument keine gelbe Stelle mehr gibt.

Manchmal können einige Punkte nicht sofort geklärt werden, beispielsweise weil der Verfasser nicht erreichbar ist. Das Dokument kommt auf Wiedervorlage. Wenn ich das Dokument zu einem späteren Zeitpunkt wieder hervorhole, sehe ich mit einem Blick die noch offenen und die bereits geklärten Punkte.

Natürlich können Sie auch andere oder auch weitere Farben wählen. Aber nicht zu viele Farben. Schon mehr als drei unterschiedliche Farben können die Übersichtlichkeit erheblich einschränken.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!