Zeitblüte: „Ich vergrabe all meinen Kummer im Garten.“

Von Lesern eingesendete Zeitblüten:

Es ist nicht selbstverständlich, gesund zu sein und auch zu bleiben. Da ich beruflich mit chronisch kranken Menschen arbeite, weiß ich meine Gesundheit zu schätzen und bin dankbar dafür. Durch das berufliche Umfeld habe ich über all die Jahre auch gelernt, dass die einfachen Dinge die wahrhaft größten sind.

So kann ich wunderbar entspannen und abschalten, wenn ich mich in unserem Garten kreativ betätige und im Sommer all die kleinen und großen, grünen und bunten „Wunder“ in meinem Schaukelstuhl sitzend genießen kann.

In der Natur lässt es sich einfach sehr gut entspannen. Bewegung und frische Luft tun gut. Und in diesem Zusammenhang denke ich immer wieder gerne an meine „Schwiegeroma“, die stets sagte: „Ich vergrabe all meinen Kummer im Garten.“ Sie war leidenschaftliche Gärtnerin bis ins hohe Alter mit zuletzt zwei künstlichen Hüftgelenken.

Petra



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!