Zeitblüten: Mein Kraftplatz …

Von Lesern eingesendete Zeitblüten:

Mein Kraftplatz

Ich habe eine schwere Zeit hinter mir. Deshalb war ich bei Freunden in Indien, um etwas Abstand zu gewinnen. Wir fuhren in die Berge. Beim Frühstück den imposanten Himalaja zu sehen, war beeindruckend. Wir waren allein mitten in der Natur. Traumhaft!

Dann stieg ich ganz allein noch ca. 200 m über den Platz, wo wir uns aufhielten. Und da war er: MEIN Kraftplatz! Plötzlich wusste ich, was richtig und was falsch ist, und wurde ganz ruhig.

Jetzt bin ich wieder zurück und wenn ich denke, es geht nicht mehr, schließe ich die Augen und gehe zurück zu meinem Kraftort. Das gibt mir so viel Kraft.

Ich bin sehr dankbar für die Stunden, die ich dort oben ganz allein verbringen durfte.

Heike

Teil der Natur

In der Natur kann ich sehr gut abschalten. Ich kümmere mich um meine Pflanzen und füttere meine drei Katzen im Garten (manchmal kommen welche dazu, die ich auch füttere).

Ich lebe im Süden und hier ist es im Sommer sehr heiß. Für Tiere, die auf der Straße leben – z. B. Hunde, Katzen  –, stelle ich einen Topf kühles Wasser unter die Bäume meines Gartens, damit die Tiere im Schatten ihren Durst löschen können.

Die Bäume habe ich vor einigen Jahren gepflanzt, damit Menschen, die an meinem Garten vorbeigehen, etwas geschützt im Schatten der Bäume rasten können.

Sich mit der Natur, den Tieren und den Pflanzen im Garten zu beschäftigen, tut meiner Seele gut. Es lässt mich darauf zurückbesinnen, dass wir Menschen auch Teil der Natur sind und keine automatischen Arbeitsmaschinen. Das vergisst man oft im Alltagstrott.

Umay



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!