Zeitblüten: Kaltes Wasser an heißen Tagen …

Von Lesern eingesendete Zeitblüten:

Kaltes Wasser an heißen Tagen

An sehr heißen oder inhaltlich hitzigen Tagen komme ich heim, nehme eine große Waschschüssel oder eine kleine Wanne und lasse kaltes Wasser ein. Dann tauche ich die Arme bis zum halben Oberarm ein und bewege sie leicht hin und her, ein paar Minuten lang. Wohltuend steigt die Kühle in den Körper und auch der (manchmal „rauchende“) Kopf wird wieder kühl.

Anschließend mache ich mit demselben Wasser noch ein kleines Fußbad und schlussendlich gieße ich ein paar Pflanzen damit.

Zum Ausklang trinke ich ein Glas vom frischen, kühlen Nass und bin tief dankbar dafür, es ausreichend, sogar im Überfluss und in hervorragender Trinkqualität zur Verfügung zu haben.

Veronika

Einfach einmal abschalten

Früher hat mir der Stress gefühlt nichts ausgemacht. Heute ist das anders. Ich vergleiche das mit dem Motorradfahren ohne Nierengurt. In der Zeit, in der man so fährt, hat man keinerlei Beschwerden. Allerdings kommen sie dann im Alter und man kann nicht mehr viel dagegen tun.

Was ich damit sagen möchte: Auch oder gerade wenn man(n)/frau sich stark und schier unverletzlich fühlt, gilt es, einfach einmal am Tag abzuschalten, zu relaxen. Wie, das muss jeder für sich selbst herausfinden. Bei mir ist es der Sport, aber nicht mehr im Wettkampf- sondern im Wohlfühlmodus. So bekomme ich den Kopft frei.

Gerhard



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!