Was ist neu in MS Outlook 2013? Lohnt sich ein Umstieg?

Eines gleich vorweg: Gegenüber der Vorgängerversion MS Outlook 2010 gibt es keine spektakulären Änderungen, aufgrund derer ich einen Umstieg von Version 2010 auf 2013 empfehlen würde.

Den großen Sprung, sowohl den Funktionsumfang als auch die Oberfläche betreffend, gab es von MS Outlook 2007 zu den Vorgängerversionen.

Umstieg auf MS Outlook 2013 empfehlenswert?

Sie fragen sich, ob Sie von Outlook 2010 auf die aktuelle Version 2013 wechseln sollen?

Nein, das ist meiner Meinung nach aufgrund der geringen Änderungen nicht notwendig.

Und ein Wechsel von einer Vorgängerversion von Outlook 2010 (Outlook 2007, 2003, …) auf die aktuelle Version 2013?

Ja, das ist durchaus sinnvoll, sollten Sie einen Umstieg anvisieren. Das Arbeiten mit der aktuellen Version gestaltet sich wesentlich einfacher als mit den Vorgängerversionen von Outlook 2010. Allerdings muss ich an dieser Stelle auch erwähnen, dass durch die zahlreichen Änderungen im Funktionsumfang und in der Oberfläche (insbesondere seit Outlook 2007) eine gewisse Einarbeitungszeit erforderlich ist. Aber ist man erst mal mit der neuen Oberfläche und den erweiterten Funktionen vertraut, lässt sich damit effizient arbeiten.

Das ist neu in MS Outlook 2013 (gegenüber seiner Vorgängerversion 2010)

Im Folgenden gebe ich Ihnen einen schnellen Überblick über die wesentlichen Neuerungen in der aktuellen Version – also neu gegenüber MS Outlook 2010:

Das Menüband

Zusätzlich zum Navigationsbereich gibt es nun ein am unteren Rand platziertes Menüband (s. gelber Pfeil). Damit können Sie schnell zwischen den einzelnen Outlook-Bereichen (E-Mail, Kalender, Personen, Aufgaben, …) navigieren:

Was_ist_neu_in_outlook_2013_umstieg_1

Ich habe dieses Menüband allerdings ausgeblendet und nutze die Kompaktansicht im Navigationsbereich (wie bereits in Outlook 2010). Ist platzsparender:

Was_ist_neu_in_outlook_2013_umstieg_2

Um zu der Kompaktnavigation zu wechseln, einfach auf die drei Punkte in der Menüleiste klicken, dann auf Navigationsoptionen und dort ein Häkchen bei Kompaktnavigation setzen:

Was_ist_neu_in_outlook_2013_umstieg_3

„Peek“ – ein schneller Blick

Wenn Sie mit dem Mauszeiger im Navigationsbereich über ein Element fahren (ohne darauf zu klicken), öffnet sich ein kleines Vorschaufenster mit relevanten Informationen. Beim Kalender ist das beispielsweise ein schneller Blick auf anstehende Termine:

Outlook-2013-peeks

Social Media

Die Social Media-Anbindung gab es bereits in MS Outlook 2010. In Outlook 2013 wurde diese Social Media-Integration noch etwas verbessert.

Damit lassen sich Statusänderungen der eigenen Outlook-Kontakte auf diversen Plattformen (Facebook, LinkedIn etc.) verfolgen.

Sie müssen nicht erst über den Browser die entsprechende Plattform besuchen, sondern können Outlook als Ihre Social Media-Schaltzentrale nutzen und sich damit direkt auf dem Laufenden halten – also die Aktivitäten Ihrer Outlook-Kontakte in den sozialen Netzwerken verfolgen. Hierzu z. B. beim Kontakt auf Neuigkeiten klicken:

ms_outlook_2013_5

Allerdings haben Sie so in Outlook keine gewohnte “Timeline” mit den Neuigkeiten sämtlicher Kontakte, sondern nur die Infos den jeweiligen Kontakt betreffend, was ja im Grunde auch vollkommen ausreicht. Ein Anwendungsbeispiel aus der Praxis:

Ist schon längere Zeit vergangen, als ich das letzte Mal mit einer Person telefoniert habe, werfe ich vor dem nächsten Anruf einen Blick auf die Neuigkeiten des jeweiligen Kontakts. Dort finden sich häufig interessante Informationen, die sich für Gesprächsanknüpfungspunkte und Smalltalkthemen besonders gut eignen.

Eine Verbindung von Outlook mit den sozialen Netzwerken erfolgt über den sogenannten Connector. Zu diesem gelangen Sie in den Kontoeinstellungen über das Register Datei:

ms_outlook_2013_6

Für Facebook, LinkedIn und SharePoint sind die Netzwerk-Anmeldeformulare bereits an Bord:

neu_in_outlook_2013_7

Für andere Netzwerke, wie etwa XING, müssen Sie erst einen entsprechenden Connector herunterladen:

XING-Connector

E-Mails „inline“ beantworten

Beim Klick auf Antworten hat sich in den Vorgängerversionen eine neue E-Mail-Nachricht geöffnet. Nun können Sie direkt in der geöffneten Nachricht (bzw. in der Voransicht und im Lesebereich) antworten. Hier beispielsweise direkt im Lesebereich der erhaltenen Nachricht:

neu_in_outlook_2013_8

Wetterdaten

Im Outlook-Kalender werden nun auch aktuelle Wetterdaten und eine Wetterprognose für die nächsten drei Tage für Ihren Standort (ist frei wählbar) angezeigt. Zwar recht nett, viel mehr aber auch nicht:

neu_in_outlook_2013_9

Allerdings – und das muss man erst mal wissen – funktioniert diese Anzeige nur, wenn Sie mit einem Microsoft-Konto angemeldet sind (ein solches ist auch für die Installation von MS Outlook 2013 erforderlich). Werden bei Ihnen die Wetterdaten nicht angezeigt, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. ins Register Datei wechseln,
  2. dort auf Office-Konto klicken,
  3. dann auf Anmelden,
  4. Ihre Microsoft-E-Mail-Adresse eingeben (die haben Sie bereits für die Installation benötigt bzw. angelegt),
  5. auf Weiter klicken.

neu_in_outlook_2013_10

Nach der Anmeldung werden im Kalender auch die Wetterdaten angezeigt.

So, das war’s. Das sind also die wesentlichsten Neuerungen der Outlook-Version 2013 gegenüber der Version 2010.

 Zum Weiterlesen: 



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!