Eine Insel des Wohlbefindens, die ein großes Geschenk ist

Von Lesern eingesendete Zeitblüten:

Ich mache sehr gerne Nordic Walking. Früher am liebsten alleine. Ich suchte Ruhe von meiner turbulenten Großfamilie und Arbeitsstätte. In der Zwischenzeit ist viel passiert. Die Ruhe ist mir eher zu viel geworden und ich sehnte mich nach laufen, aber mit Begleitung.

Ich überlegte, bei uns im Supermarkt einen Zettel ans Schwarze Brett zu pinnen. Aber Handynummer öffentlich? Keine so gute Idee. Also entschloss ich mich, eine Kleinanzeige aufzugeben. Rubrik „zu verschenken“. Es ging ja nach wie vor um meine Zeit …

Ich schaltete folgende Anzeige: „Suche Laufbegleitung, weiblich, zwischen 40 und 60 Jahren.“

Dazu ergänzte ich ein Foto meiner neuen Turnschuhe. Kurz darauf kam die erste Meldung eines Marios, ob denn meine Turnschuhe noch zu haben wären. Ich verneinte, schrieb grinsend, dass ich die doch zum Laufen bräuchte. Ja, dann hätte er kein Interesse.

Dann folgte eine Antwort, die mein Leben sehr bereichert und verändert hat. Ob ich noch Bedarf hätte, stand darin. Ich bejahte, bekam eine nette Rückmeldung mit einem lieben Gruß an mich am Ende, dann ein ausländischer Name. Keinem Geschlecht zuzuordnen.

Das war verwirrend. Auf Laufen mit etwaigen beziehungsknüpfenden Hintergedanken war ich nicht aus. Afrikanisch? Ich googelte den Namen. Es war ein Nachname. Mehr fand ich nicht heraus.

Beim nächsten Nachfragen stellte sich heraus, dass die Absenderin mit einem Afrikaner verheiratet ist, 54 Jahre und nein, kein Fake. Sie fragte wiederum, ob ich das denn ehrlich meine und es meinerseits kein Fake sei. Ich sage nur „Internet, du lässt einen vorsichtig werden …“.

So kam es, dass wir uns mit Stöcken begegneten, uns unsren schönen Taunus mittlerweile gemeinsam erlaufen, viel reden und zuhören – und das abwechselnd – und dadurch eine große aktive Zeitblüte mein Leben bereichert.

Dazu kam, dass sie auch übergewichtig ist, wir uns darüber austauschen, motivieren und gemeinsam dem entgegenwirken. Durch sie habe ich mich trotz meiner Verbummelung getraut, mich im Fitnessstudio anzumelden – und hinzugehen!

Mit Freude und Lachen sind wir im Feld unterwegs, dreimal die Woche, zweimal davon abends mit Stirnlampen. Das war mehr als ich mir damals beim Aufgeben der Annonce erhofft hatte.

Ganz obendrauf kam, dass ich einen berufsbegleitenden Verwaltungslehrgang mache und sie Finanzbuchhalterin ist und mir beim Laufen Nachhilfe in Rechnungswesen gibt.

Das alles ist meine aktive Zeitblüte, die ich nicht mehr missen möchte. Eine Insel des Wohlbefindens, die ein großes Geschenk ist!

Silke

Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!