Zeitblüten: In der Natur …

Zeitblüten-Einsendungen:

Mit dem Rad in die Natur 

Wenn ich nach einem hektischen Arbeitstag abschalten will, schwinge ich mich einfach auf mein Fahrrad und radle durch die Natur.

Gerade jetzt im Herbst genieße ich mit den Augen die bunt gefärbten Blätter und die Früchte der Natur. Danach fühle ich mich körperlich zwar etwas ausgepowert, weil ich ansonsten den ganzen Tag am PC sitze. Aber mein Kopf ist völlig frei und ich bin herrlich entspannt.Oft fährt auch mein Mann mit. Wir machen uns gegenseitig auf die schönsten Seiten der Natur aufmerksam und genießen gemeinsam.

Nach einem solchen Tagesabschluss kann ich auch abends prima einschlafen und bin am nächsten Morgen ausgeruht und voller Energie für die Aufgaben des neuen Tages.

Susanne

In unserem Garten

Meine Frau und ich sind oft, wenn es das Wetter zulässt, in unserem Schrebergarten beim Garteln. Auch wenn jede Menge Arbeit anfällt, schenkt uns der Garten durch seine Farbenpracht jedes Monat ein anderes wunderschönes Bild.

Im Frühjahr, nach dem Winter, warten wir schon ungeduldig auf die uns zu erwartende Blütenpracht der Obstbäume, und nach und nach verwandelt sich die graue Landschaft in ein kleines Paradies.

Oft kommen Freunde vorbei und wir machen es uns im Schatten gemütlich. Sollte irgendwann Hunger aufkommen, grillen wir uns was Feines.

Das ist eine unserer Zeitblüten, welche es uns möglich macht, Energie für den Alltag zu tanken.

Patrick Schönegger

Mit dem Hund in der Natur unterwegs

Ich erfreue mich seit sechs Jahren an den Spaziergängen mit unserem Hund.

Ich  war zwar nie ein ausgesprochener Frühaufsteher – aber mit einem Hund geht man eine Verpflichtung ein, der man sich nicht entziehen kann. Und das ist gut so!

Denn selbst, wenn einer von uns beiden am Anfang mal nicht so “begeistert” ist, beim “Stöckchen spielen” auf der Wiese kommen wir beide in Stimmung!

Wenn ich dann noch dazu die Natur genießen darf – im Frühling das aufbrechende Grün, der Rasen, wenn aus einer grauen Wiese wieder grün hervorkommt, im Sommer die schönen Blumen, im Herbst die wunderschönen Farben, im Winter der Schnee – und manchmal morgens die Farbspiele der aufgehenden Sonne, dann ist eigentlich jeder Spaziergang (den ich ohne Hund ziemlich sicher nicht gemacht hätte) eine Zeitblüte und ein wunderschöner Start in den Tag.

Holger Beer 

Natur und Bewegung

Mit dem Rad unterwegs zu sein, sich mit eigener Kraft fortzubewegen und dabei ringsherum mit den Augen die herrliche Landschaft aufsaugen, mit der Nase den Duft der jeweiligen Jahreszeit und mit den Ohren die Stimmen der Natur.

Wenn ich dann zurück im Alltag bin, habe ich für schwierige Situationen immer diese Eindrücke im Kopf und kann mich daran aufbauen.

Markus H. Stellmann



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!