Ideenmanagement: Ideen produzieren, sammeln, weiterentwickeln

Beim Ideenmanagement geht es darum, Ideen zu „produzieren“, zu sammeln, weiterzuentwickeln und umzusetzen. Im Folgenden eine Methode, mit der Sie über einen längeren Zeitraum zahlreiche Ideen erzeugen. Und mit Sicherheit ist eine gute Idee darunter, auf die Sie aufbauen können.

Die eine richtige Idee unter vielen …

Mehre Ideen finden ist leichter als …

Gehirnforscher haben festgestellt, dass unser Gehirn bessere Lösungen – beispielsweise zu einem Problem – liefert, wenn es nicht nur ein Ergebnis, sondern mehrere liefern soll.

Das bedeutet: Wenn Sie für ein bestimmtes Problem EINE brillante Lösung/Idee finden sollen, werden Sie sich wahrscheinlich schwer tun. Sollen Sie hingegen innerhalb der nächsten Stunde mindestens zehn Lösungsvorschläge/Ideen liefern, ist diese Aufgabe in der Regel wesentlich leichter zu bewältigen. Und die Wahrscheinlichkeit ist durchaus gegeben, dass sich unter diesen zehn Vorschlägen die eine brillante Lösung/Idee befindet.

Ein Praxis-Beispiel

Nehmen wir an, Sie möchten sich beruflich selbstständig machen oder eine zweite Einnahmequelle finden, haben aber diesbezüglich noch keine Idee.

Nehmen Sie sich vor, jede Woche mindestens zwei Ideen für Ihre Selbstständigkeit bzw. zusätzliche Einnahmequelle dem Gehirn zu entlocken. Egal, ob es gute oder weniger gute Einfälle sind. Hauptsache zwei Ideen! Es mag zwar paradox klingen, aber die Herausforderung „2 Ideen pro Woche“ ist häufig leichter zu bewältigen als „1 Idee pro Woche“.

Voraussichtlich sind Sie anfangs sogar hochmotiviert, auf mehr als die anvisierten„2 Ideen pro Woche“ zu kommen. Auch wenn es bei den zwei Einfällen pro Woche bleibt, sind das immer noch knapp über hundert Ideen im Jahr. Dass sich darunter DIE eine großartige Idee befindet, ist sehr wahrscheinlich. Und oft entwickelt sich sogar aus der Summe der Einfälle die große erfolgsversprechende Idee.

Jede Gelegenheit zum Ideenproduzieren nutzen

Um Ideen für Ihre berufliche Selbstständigkeit zu spinnen, nutzen Sie Wartezeiten, Pausen, den Weg in die Arbeit – einfach jede Gelegenheit. Je öfter Sie darüber nachdenken, umso stärker wird bei diesem Ideenfindungsprozess Ihr Unterbewusstsein miteinbezogen.

Auch wenn Ihnen nicht sofort etwas Brauchbares einfällt, Ihr Unterbewusstsein wird weiter nach Möglichkeiten forschen und Ihnen Vorschläge liefern, wenn Sie es vielleicht gar nicht erwarten.

Leidenschaft ist der Kraftstoff für Ihre Ideenmaschine

Der beste Kraftstoff, um den Ideenfindungsprozess aufrecht zu erhalten, ist Leidenschaft und Begeisterung. Je größer die Begeisterung oder der Wunsch, etwas zu erreichen, desto mehr Ideen wird Ihnen das Unterbewusstsein liefern.

Ideen an zentraler Stelle sammeln

Beim Ideenmanagement geht es nicht nur darum, Ideen zu produzieren, sondern diese auch an zentraler Stelle sammeln, und das möglichst sofort. Denn eine Idee ist meist so schnell verpufft wie sie aufgetaucht ist.

Deshalb: Einfälle gehören sofort notiert oder aufgezeichnet, damit sie nicht verloren gehen.

Dieser Ideenpool kann ein Notizbuch oder/und ein Diktiergerät (die Aufnahmefunktion des Smartphones) sein, eine Ideenmanagement-App auf dem Smartphone, … Es hängt von Ihren individuellen Präferenzen ab, womit und wo Sie Ihre Ideen verschriftlichen.

Viele bevorzugen hierfür immer noch das klassische Notizbuch, um darin ihre Ideen zu schreiben, zeichnen, kritzeln, skizzieren, malen – ein idealer Kreativprozess.

Ideen müssen gedeihen und sich weiterentwickeln

Sprechen Sie mit anderen Menschen, mit Freunden über Ihre Ideen. Informieren Sie sich im Netz zu den entsprechenden Themen, lesen Sie Bücher, Zeitschriften, besuchen Sie Kurse. Dadurch werden viele neue, wertvolle Inputs und Inspirationen erhalten, mit denen sich Ihre Ideen weiterentwickeln, gedeihen und reifen.

Diese neuen Inputs werden sich mit Ihren Ideen schließlich zu einem stimmigen Ganzen zusammenfügen. Und bald wird sich daraus die für Sie wertvollste Idee herauskristallisieren. Wenn Sie diese dann gefunden haben, geht es an die Umsetzung. Schritt für Schritt dem Ziel entgegen. Viel Erfolg!



Kommentare

  • Hallo,

    es lohnt sich auch die durch dieses Vorgehen beschriebenen Ideen in ihre Einzelbestandteile zu zerlegen und sich dann zu überlegen, ob diese Einzelteile sinnvoll neu zusammengestellt werden könnten.

    Oft entstehen so völlig neue Ideen, welche eine gesunde Streuung in die eigenen Denkmuster bringen.

    Beste Grüße,
    Thorsten

    Thorsten Schmidtke antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!