Zeitblüten: Geschenkte Jahre

Zeitblüten-Einsendungen:

Geschenkte Jahre

Mein Mann ist 80 Jahre alt und seit einer Woche zurück aus der Klinik – gerade kurz vor unserem 44. Hochzeitstag. Wir dürfen noch einmal eine Zeitspanne zu zweit unterwegs sein. Wie lange? Das können wir nicht wissen. Wir können nur den einzelnen Stunden Freude abgewinnen und aus den Tagen Bilder der Erinnerung sammeln.

Er erlitt einen Herzinfarkt. Weil er älter ist und Diabetiker II, konnte dieser zuerst nur schwer diagnostiziert werden. Seit die Alterskrankheit vor acht Jahren ausgebrochen ist, musste er dreimal als Notfall wegen verschiedener Erkrankungen eingeliefert werden und immer in der Nacht.

Jedes Mal kehre ich alleine heim und unsere kleine Wohnung ist plötzlich so groß. Das Licht scheint trüb und es ist unheimlich kalt, auch wenn die Räume warm sind – ein Hauch von einer Zukunft des Nicht-mehr-teilen-Könnens.

Etwas hilft mir, diese Grenzerlebnisse und die Erfahrung des Loslassens besser zu verkraften:

Seit Jahren schließen wir die Tage mit einem Still-für-uns-Sein und danken für das gemeinsam Erlebte.

Der Morgen ist neu, zwar mit den alten Sorgen – er hat jedoch immer die Chance, ein ganz besonderer Tag zu werden.

Einer der erneut beginnt mit Danken für die gemeinsamen kleinen Highlights.

Susanna Haller

Meine Tochter

Ich nehme mir momentan gerne zwischendurch ein paar Minuten Zeit, um meine kleine Tochter (jetzt 5 Monate) im Schlaf anzuschauen.

Wie ruhig sie atmet, wie friedlich sie dabei aussieht…

Dabei kann ich neue Kraft tanken.

Dani



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!