Gedächtnistraining: Der muskelbepackte Zwerg

Das Gedächtnistraining soll unseren „Gedächtnismuskel“ fit machen und halten. Aber wie bei jedem Training gehört auch etwas Selbstdisziplin, häufig auch Überwindung dazu. Je mehr Spaß ein Training macht, desto weniger Selbstdisziplin und Überwindung ist notwendig.

Heute stelle ich Ihnen ein Gedächtnistraining vor, das Spaß macht. Und noch mehr: Es fördert die Kreativität und die Phantasie.

Unser Gehirn kann sich Bilder sehr gut merken. Je „stärker“ das Bild, je abstrakter, ungewöhnlicher und mehr Emotionen damit verbunden sind,  desto leichter fällt die Erinnerung daran.

Aber Vieles, das wir täglich sehen und uns merken wollen bzw. müssen, sind weder abstrakt noch ungewöhnlich.

Na gut, dann müssen wir sie in unseren Gedanken so gestalten.

Es gibt Menschen, die werfen einen Blick auf etwas und können sich später an zahlreiche Details erinnern – seien sie auch noch so klein.

Ich gehörte nicht dazu, was wohl auch daran liegen mag, dass ich ein sehr „rechtshirnlastiger“ Mensch bin und mir solche Details gar nicht auffallen. Aber ich habe mir eine Merkmethode zusammengebastelt, um mir solche Details einzuprägen.

Ich steuere ein Flugobjekt

In meiner Vorstellung steht mir ein für andere unsichtbares Flugobjekt zur Verfügung. Wenn ich beispielsweise einen Raum betrete und ich möchte mich später an mehrere Einzelheiten in diesem Raum erinnern, stelle ich mir Folgendes vor:

Ich setze mich in mein Flugobjekt, zoome mich damit klein und sause unsichtbar durch den Raum. Ich fliege also in Gedanken durch den Raum, mache Lande- und Ausweichmanöver auf bzw. bei den verschiedenen Gegenständen im Raum. Messe Abstände mit meinen Messinstrumenten an Bord, mache Bilder, dokumentiere …

Vielleicht kommt Ihnen diese Methode etwas seltsam vor. Damit kann ich mir allerdings zahlreiche Details merken. Einfach deshalb, weil ich damit mein Gehirn mit zahlreichen ungewöhnlichen Bildern torpediere.

Probieren Sie es aus!

Sie können sich natürlich auch etwas anderes vorstellen, beispielsweise wie ein kleiner muskelbepackter Zwerg die diversen Gegenstände im Raum stemmt. Also los geht’s:

Geben Sie sich zwei Minuten. Ab jetzt. Schauen Sie sich in Ihrem Raum um. Stellen Sie sich nun vor, wie der Zwerg wild durch den Raum springt, die verschiedenen Gegenstände verschiebt, in die Höhe stemmt, umwirft etc.

Wenn die zwei Minuten um sind, schließen Sie die Augen. Erinnern Sie sich nun an die Gegenstände und wo genau sie platziert sind?

Mit dieser kleinen Übung wollte ich Ihnen nur zeigen, wie gut sich unser Gedächtnis abstrakte, lustige oder ungewöhnliche Bilder einprägen kann. Machen Sie sich diese Tatsache durch gezieltes Gedächtnistraining  zunutze. Viel Spaß dabei!
Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!