Sind Sie im Flow?

Flow, Flow-Erlebnis: Diese Begriffe tauchen immer wieder im Zusammenhang mit Motivation auf. Aber was ist ein Flow überhaupt?

Der Begriff wurde vom Psychologie-Professor Mihaly Csikszentmihalyi geprägt.

Für Csikszentmihalyi ist Flow ein Zustand, bei dem man in seiner Tätigkeit völlig aufgeht.

Nun können mehrere Aktivitäten zu einem Flow-Erlebnis führen. Laut Csikszentmihalyi haben all diese Flow-erzeugenden Aktivitäten bzw. Tätigkeiten entsprechende Merkmale:

  • Die Tätigkeit ist eine zu bewältigende Herausforderung
    Das heißt, wir sehen die Tätigkeit als tolle Herausforderung und mit dem Bewusstsein, dass wir diese mit unserem Talent und unseren Stärken schaffen werden.
  • Keine Störungen
    Wir sind nicht abgelenkt, werden nicht gestört bzw. lassen uns nicht ablenken, sei es durch unsere Gedanken oder andere Personen bzw. Ereignisse. Wir sind vollkommen „bei der Sache“.
  • Schritte zum Ziel sind bekannt
    Uns ist nicht nur das Ziel, sondern es sind auch die einzelnen Schritte in Richtung Ziel bekannt. Wir wissen also, wie wir das Ziel erreichen.
  • Wir bekommen Feedback
    Laut Csikszentmihalyi auch ein wesentlicher Bestandteil für ein Flow-Erlebnis: Wir bekommen Feedback zu der Tätigkeit. Wir erhalten also Rückmeldung, sollten wir etwas falsch oder richtig machen.
  • Kontroll-Gefühl
    Wir haben das Gefühl, die Kontrolle über  Tätigkeit zu haben – auch wenn es vielleicht in Wirklichkeit nicht so ist.
  • Alles um uns herum „verschwindet“
    Wir sind voll im Tun, vergessen alles rundherum. Sorgvolle Gedanken werden im Flow verdrängt.
  • Zeitgefühl täuscht
    Wir haben im Flow das Gefühl, dass die Zeit verrennt.

Das sind gemäß Csikszentmihalyi alles Voraussetzungen für ein Flow-Erlebnis. Zu solchen Flow-Erlebnissen kann es z. B. in der Arbeit, in der Freizeit, mit dem Partner oder mit Freunden kommen.

Wann sind Sie im Flow?

Schließen Sie mal für einen Moment die Augen und überlegen, wo Sie solche Momente erleben. Wenn Ihnen diese Tätigkeiten und Momente bewusst sind, in denen Sie völlig „aufgehen“, dann versuchen Sie im nächsten Schritt, solche öfter gezielt herbeizuführen.

Vielleicht haben Sie sogar einen Beruf, wo Sie häufig Flow-Momente wahrnehmen. Dann können Sie sich glücklich schätzen! Wenn das bei Ihnen nicht der Fall ist, gibt es vielleicht sogar noch eine Möglichkeit, in einen solchen Beruf zu wechseln.

In diesem Zusammenhang fällt mir eine chinesische Weisheit ein:

Wenn Du eine Stunde lang glücklich sein willst: Schlafe.
Wenn Du einen Tag lang glücklich sein willst: Geh fischen.
Wenn Du eine Woche lang glücklich sein willst: Schlachte ein Schwein und verzehre es.
Wenn Du einen Monat lang glücklich sein willst: Erbe ein Vermögen.
Wenn Du ein Leben lang glücklich sein willst: Liebe Deine Arbeit!

Ich wünsche Ihnen zahlreiche Flow-Erlebnisse, bei welchen Tätigkeiten auch immer!

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!