Flipchart – mein ideales Planungsinstrument

Sie kennen sicher ein Flipchart: ein großer Block auf einer Klemmschiene befestigt und das Ganze steht in der Regel auf drei Beinen. Ein Flipchart wird meist bei Vorträgen und Präsentationen zur Visualisierung von Inhalten verwendet.

Auch ich habe in meinen Kursen ein Flipchart verwendet. Aber nicht nur für Präsentationen vor einem Publikum ist es hervorragend geeignet. Auch als Planungsinstrument erweist es ausgezeichnete Dienste.

Ich bin ja eher der „rechtshirnlastige“ Typ als der analytisch strukturiert denkende. Wenn ich plane oder Konzepte ausarbeite, dann gelingt mir das am besten mit einer Mindmap. Damit kann ich auch komplexe Zusammenhänge für mich übersichtlich darstellen. Und genau für solche Zwecke ist das Flipchart das ideale Werkzeug.

Wenn ich das gleiche Konzept beispielsweise auf einem A4-Format entwerfen müsste, wäre ich lange nicht so kreativ.

Das große Blatt Papier am Flipchart schreit förmlich nach Einfällen und lässt meine Ideenquelle sprudeln. Genau deshalb ist ein Flipchart für mich ideal zur Konzeptausarbeitung.

Ich kann darauf notieren, skizzieren, malen – was auch immer. Es bringt meinen Kreativitätsprozess in Schwung. Des Weiteren wird damit die Übersicht gefördert, die schon allein durch die Formatgröße erreicht wird.

Vielleicht wollen Sie sich auch ein Flipchart für Ihre Planungen zulegen?

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!