Fitness für den beruflichen Erfolg

Ich kenne zahlreiche Personen in Führungspositionen, die regelmäßig Sport betreiben. Das liegt wohl auch daran, dass diese Personen im Berufsalltag besonderen Anforderungen ausgesetzt sind. Der tägliche Stress, die Verantwortung, die Hektik fordern ihren Tribut. Und Sport ist der ideale Ausgleich zu einem solchen Arbeitsalltag.

Wie wichtig Sport für unsere Gesundheit ist, wird uns fast täglich durch diverse Medien vor Augen gehalten, und das ist auch gut so!

Das Gesundheitsbewusstsein ist in den letzten zehn Jahren sprunghaft angestiegen, u. a. auch durch die omnipräsente „Aufklärung“ in den Medien. Und Sport ist nun mal ideal zur Förderung unserer Gesundheit, solange er in Maßen betrieben wird. Die gesundheitliche Förderung belegen zahlreiche Untersuchungen.

Positive Wirkungen von Sport

Um nur ein einiger dieser positiven Wirkungen von regelmäßiger körperlicher Betätigung zu nennen:

  • Die Leistungsfähigkeit wird gesteigert. Diese Steigerung bezieht sich nicht nur auf die körperliche, sondern auch auf die geistige Fitness.
  • Typische Zivilkrankheiten wie Übergewicht, Haltungsschäden, Herz-, Kreislaufprobleme, Verdauungsstörungen, Kurzatmigkeit etc. werden vermieden bzw. reduziert.
  • Stress, Frustrationen und Aggressionen werden abgebaut. Man gewinnt Abstand von Problemen.
  • Sport macht den Kopf frei.
  • Das allgemeine Wohlbefinden wird gesteigert.
  • Sport hebt die Stimmung.

Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass regelmäßiger Sport zu einer Steigerung der Arbeits- und damit auch der Lebensqualität führen kann.

Keine Zeit für Sport

Diese Aussage höre ich hin und wieder. Sicher ist es nicht einfach, nach einem anstrengenden langen Arbeitstag auch noch Zeit und vor allem Motivation für eine sportliche Betätigung aufzubringen. Aber oft geht es nur darum, sich diese Zeit zu nehmen, eben Prioritäten zu setzen.

Als Beispiel möchte ich hier nochmals die eingangs erwähnten Führungspersönlichkeiten nennen. Für die meisten ist eine 40-Stunden-Arbeitswoche ein Fremdwort. Nichtsdestotrotz treiben viele von ihnen regelmäßig Sport.

So zeitaufwendig ist regelmäßiger Sport nicht

Und dabei ist regelmäßiger Sport gar nicht so zeitaufwendig, wie man vielleicht manchmal vermutet. Gut, es kommt auf den Sport selbst an. Es ist ein Unterschied, ob man Golf oder Joggen bevorzugt.

Es geht einfach darum, dass man täglich, oder mindestens jeden zweiten Tag, 20 bis 30 Minuten seinen Puls durch Bewegung in Schwung bringt. Anhaltswert: 120 bis 140 Schläge/Minute. Und eine halbe Stunde “intensive Bewegung” lässt sich ziemlich in jedem (Arbeits-)Alltag einschieben. Man muss sich diese Zeit einfach nehmen, genau wie für einen wichtigen Geschäftstermin.

Und wenn Sie „nur“ täglich ein paar Übungen zu Hause machen, Liegestützen, Kniebeugen oder was auch immer – ist das kaum mit Aufwand verbunden, weder hinsichtlich Zeit oder anderer Hilfsmittel.

Tipps für regelmäßige Bewegung

Wenn auch Sie mit Sport Ihr Wohlbefinden und Ihre Leistungsfähigkeit steigern wollen und sich regelmäßige, sportliche Betätigung vorgenommen haben, gehen Sie am besten so vor:

  • Langsam beginnen
    Sie müssen nicht sofort für den Marathon in New York trainieren. Beginnen Sie in kleinen Schritten. Vergleichen Sie sich nicht mit den Leistungen anderer. Einziger Maßstab sind Ihre Fortschritte. Und die werden Sie sehr schnell merken. Das allein ist schon Motivation genug.
  • Ein Ziel vor Augen
    Besonders motivationsfördernd sind Ziele. Stecken Sie sich Ziele – aber fangen Sie mit kleinen an. Ein solches kann die Teilnahme an einem Amateur-Wettbewerb sein. Oder einfach eine bestimmte Zeitmarke, die Sie sich selbst setzen. Ganz wichtig: Wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben, belohnen Sie sich! Und dann ein neues setzen.
  • Protokollieren Sie Ihre Fortschritte
    Fortschritte werden Sie in kürzester Zeit feststellen. Diese spornen zum Weitermache an. Am besten, Sie protokollieren Ihre Fortschritte. Schwarz auf weiß unterstreicht Ihre Erfolge und hebt die Motivation.
  • Trainieren Sie regelmäßig
    Es bringt nichts oder nicht sonderlich viel, wenn Sie sich einmal im Monat sportlich betätigen. Nur regelmäßiger Sport bringt die vorher aufgezählten positiven Wirkungen mit sich.
  • Finden Sie Gleichgesinnte
    Alleine Sport treiben, mag für den ein oder anderen langweilig sein. Wenn das auch für Sie zutrifft, suchen Sie sich Verbündete. Ich habe in meiner Jugendzeit lange in einem Fitnessstudio trainiert. Wir waren immer eine Gruppe von sportbegeisterten Freunden. Wir hatten nicht nur Riesenspaß beim gemeinsamen Trainieren, sondern haben uns gegenseitig motiviert. Und die damals sportlichen „Erfolge“ wären für mich wohl nicht möglich gewesen, wenn ich alleine trainiert hätte.

Und nun wünsche ich Ihnen zahlreiche sportliche Erfolgserlebnisse und positive Auswirkungen auf Ihren (Arbeits-)Alltag!

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!