So holen Sie das Maximum aus einem Fachbuch

Weiterbildung ist heute wichtiger denn je. Natürlich ist es auch vom Beruf und von der Branche abhängig, wie schnell sich die Anforderungen ändern. Sich weiterbilden ist auf alle Fälle eine Bereicherung und kann auch Spaß machen.

Das Angebot ist heute vielfältig: Seminare, Kurse und Workshops zu den unterschiedlichsten Themen. Aber auch Bücher sind ausgezeichnete Wegbegleiter auf dem Weg zu mehr Wissen und Können.

Im Folgenden einige Tipps, um möglichst viele „Inputs“ und viel neues Wissen aus einem Fachbuch zu sammeln.

Etwas gleich vorweg:

Machen Sie bitte nicht den Fehler, den ich früher häufig gemacht habe. Nach dem Lesen eines Fachbuches oder auch nach dem Besuch eines Seminars wollte ich alles gleich auf einmal umsetzen.

Dadurch war ich überfordert und habe oft frustriert aufgegeben. Mit dieser Vorgehensweise ist der Misserfolg vorprogrammiert.

Gehen Sie am besten so vor, wenn Sie das nächste Mal ein Buch zu Ihrer Weiterbildung in die Hand nutzen:

  • Lernziel festlegen
    Formulieren Sie Ihr Lernziel. Am besten schriftlich. Wenn das Fachbuch Ihnen gehört, schreiben Sie Ihr Lernziel gleich ins Buch – z. B. mit Bleistift. Zur Formulierung meiner Lernziele helfen mir folgende zwei Fragen:
    – Was möchte ich mit/aus diesem Buch lernen?
    – Was möchte ich nach der Lektüre dieses Buches wissen oder können, das ich jetzt noch nicht weiß oder kann?
    Sie können sich auch eine ganze Liste mit Fragen zusammenschreiben, für die Sie im Buch Antworten finden wollen.
  • Durchblättern
    Nachdem Sie Ihre Lernziele kennen, blättern Sie das Buch erstmal in Ruhe durch, ohne darin mehr zu lesen. Werfen Sie einen Blick auf das Inhaltsverzeichnis, den Aufbau, auf Hervorhebungen. Es geht darum, dass Sie ein „Gefühl“ für das Buch bekommen.
  • Kapitel für Kapitel
    Lesen Sie dann Kapitel für Kapitel. Oder – wenn es der Aufbau bzw. die Struktur des Buches erlauben – jene Kapitel, die für Sie interessant bzw. relevant sind.
  • Markieren
    Markieren Sie dabei die für Sie interessanten und wichtigen Stellen. Wie Sie das machen, bleibt Ihnen überlassen – das ist auch davon abhängig, ob das Buch geliehen ist oder Ihnen gehört.
  • Persönliche Notizen
    Machen Sie möglichst zahlreiche persönliche Notizen. Setzen Sie sich mit dem Inhalt auseinander. Mit persönlichen Notizen stellen Sie Assoziationen her und damit erhöhen sich das Verständnis und den Erinnerungswert.
  • Wiederholen Sie
    Das haben wir ja schon in der Grundschule gelernt. Wiederholungen befördern den Lese-/Lernstoff in das Langzeitgedächtnis.
  • Sprechen Sie darüber
    Suchen Sie Möglichkeiten, um über den Inhalt des Buches mit anderen zu sprechen und zu diskutieren. Und nicht erst dann, wenn Sie das Buch durch haben. Andere Perspektiven bringen neue Erkenntnisse.
    Vielleicht finden Sie ja in Ihrem Umfeld eine Person, die das Buch parallel mit Ihnen lesen möchte.
  • Lernziel kontrollieren
    Wenn Sie das Buch durch haben, werfen Sie einen Blick auf Ihre formulierten Lernziele. Haben Sie diese Ziele erreicht? Welche Fragen blieben unbeantwortet?
  • Umsetzen
    Nun geht’s ans Umsetzen. Was können Sie wie am besten (in kleinen Schritten) gleich oder kurzfristig umsetzen bzw. verwenden? Tun Sie es.

Haben Sie weitere Tipps, um das Maximum aus einem (Fach-)Buch zu holen?

Zum Weiterlesen: 



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!