Was der Erfolg eines Unternehmens mit einem Obstbaum zu tun hat

Ein Unternehmen zu gründen ist das eine. Ein Unternehmen zum Erfolg führen das andere. Und der Weg in Richtung Erfolg ist oft mühsam und mit vielen Hindernissen und Rückschlägen verbunden. Und hat sich der Erfolg schließlich eingestellt, gilt es, diesen zu halten. Das ist eine weitere große Herausforderung.

Der Zusammenhang zwischen Unternehmenserfolg und Obstbaum

Diesen umfangreichen Prozess – also von der Unternehmensgründung bis zum Einstellen und (Er-)Halten des Erfolgs – vergleiche ich gerne mit dem Pflanzen eines Obstbaumes.

Nehmen wir an, ich habe eine Idee für ein Unternehmen. Diese Idee stellt meinen Obstbaum-Keimling dar.

Wissen über das Anpflanzen von Obstbäumen sammeln

Wenn ich noch unbedarft bin, was das Thema Pflanzen anbelangt, dann muss ich mir das entsprechende Wissen eben aneignen. Je früher, desto besser!

Ich werde beispielsweise bei einem erfahrenen Obstbauer vorab Ratschläge einholen, mir einschlägige Fachliteratur „einverleiben“, ebenso mit anderen Menschen über mein Vorhaben sprechen – denn häufig erhält man selbst von Laien wertvolle Inputs, interessante Perspektiven und bereichernde Tipps.

Auf das Unternehmen bezogen:

Gründern stehen heute zahlreiche Stellen mit Rat und Tat zur Seite, um das mit jeder Gründung verbundene Risiko soweit möglich zu reduzieren. Sie müssen diese Stellen aber auch nutzen, aktiv darauf zugehen, sich das erforderliche Wissen aneignen – sich auch mit Menschen unterhalten, die den Schritt der Unternehmensgründung bereits gewagt haben.

Damit können Sie mögliche Schwierigkeiten und damit verbundene Risiken besser abschätzen, vorbeugen und sich entsprechend absichern.

Fruchtbaren Boden schaffen

Bevor ich meinen Keimling pflanze, muss ich einen fruchtbaren Boden finden und die Erde entsprechend vorbereiten. Wenn ich den Keimling in einen kargen Boden stecke, wird er keine Wurzeln bilden können. Die Aussicht auf Früchte ist damit bereits im Keim erstickt.

Auf das Unternehmen umgelegt:

Auch bei der Gründung eines Unternehmens sind zuerst alle Voraussetzungen zu schaffen und abzuklären. Mit einer guten Idee allein ist es nicht getan.

Die optimale Pflanzzeit berücksichtigen

Relevantes Wissen über das Anpflanzen von Obstbäumen ist eingeholt, ein fruchtbares Plätzchen gefunden. Nun muss der Keimling natürlich auch zur richtigen Jahreszeit gepflanzt werden, damit er möglichst optimale (Wetter-)Bedingungen vorfindet, um Wurzeln schlagen zu können.

Auf das Unternehmen bezogen:

Ebenso sollte der Zeitpunkt der Unternehmensgründung mit Bedacht gewählt werden. Auch im Hinblick auf die Marktsituation. Die wirtschaftliche Lage und damit auch der Markt sind permanenten Änderungen unterworfen.

Den Keimling hegen und pflegen

Gut, der Keimling ist gesetzt und hat bereits Wurzeln gebildet. Er ist noch ein schwaches Pflänzchen und benötigt besonders viel Aufmerksamkeit, Arbeit und Zeit. Dünger kann das Wachsen beschleunigen.

Schließlich kann er sich zu einer immer kräftigeren Pflanze entwickeln. Je mehr Wurzeln die Pflanze entwickelt, desto fester ist sie im Boden verankert und verliert nicht so leicht den Halt bei einem Windstoß.

Beim Unternehmen:

Auch in ein Unternehmen muss vor allem zu Beginn sehr viel Aufmerksamkeit, Arbeit und Zeit gesteckt werden. Es müssen Investitionen getätigt und zahlreiche Vorleistungen erbracht werden.

Gute Kontakte und Beziehungen können das Wachsen beschleunigen und bieten Rückhalt. Deshalb gilt es, auch in dieser Hinsicht rechtzeitig aktiv zu werden. Je früher, umso besser.

Die ersten Früchte ernten

Nur wenn man die regelmäßig erforderliche Pflege des mittlerweile kleinen Obstbaumes nicht vernachlässigt, wird man sich schließlich auch an den ersten Früchten freuen können. Aber bis der Baum erste Früchte trägt, vergeht einiges an Zeit, oft sogar mehrere Jahre. Und die erste Ernte fällt meist wenig ertragreich aus.

Ähnlich beim Unternehmen:

Nach der Unternehmensgründung vergeht in der Regel eine längere Zeitspanne, oft sogar mehrere Jahre, bis die ersten Gewinne erwirtschaftet werden.

Den Obstbaum schützen

Die Wetterbedingungen können sich rapide ändern, ein plötzlicher Kälteeinbruch, Trockenheit oder Pflanzenschädlinge können sich ausbreiten – all das kann zu einem teilweisen oder kompletten Ernteausfall führen.

Deshalb sind möglichst wirksame Schutz- und Vorbeugemaßnahmen zu treffen, um das Risiko zu minimieren.

Auf das Unternehmen umgelegt:

Die wirtschaftliche Situation, der Markt und die Nachfrage können sich binnen kürzester Zeit verändern. Neue Konkurrenten können sich aufdrängen. Unzählige Einflussfaktoren auf den zu erwirtschaftenden Gewinn spielen eine Rolle.

Ausreichender Versicherungsschutz, Flexibilität in der Produktion und eventuell weitere „Standbeine“ können das Risiko minimieren. Permanente Marktbeobachtung und Weiterentwicklung sind wichtige Voraussetzungen, um auftauchenden Hindernissen rechtzeitig auszuweichen und entgegenzuwirken.

Auf eine ertragreiche Ernte!

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!