Der Nachtspaziergang

Neulich waren wir bei Freunden zum Essen eingeladen. Wir waren eine gesellige Runde. Gutes Essen, gemütliches Zusammensitzen, nette und anregende Gespräche, Lachen – was will man mehr.

Gegen 22 Uhr meinten die Gastgeber, jetzt wäre es Zeit. Fragende Blicke in der Runde. Sie forderten uns zum Gehen auf – und zwar zum Spazierengehen. Und so war es dann auch. Wir machten gemeinsam einen Abendspaziergang zu einer Wiese, wo eine Bekannte unserer Gastgeber ein paar Vorbereitungen getroffen hatte:

Einige Teelichter verteilt, Decken und ein kleines Lagerfeuer. Dann wurde noch eine gute Flasche Wein geöffnet. Es war schon eine tolle Stimmung: der Sternenhimmel, das Knistern des Lagerfeuers, die frische Abendluft.

Und da rückte wieder der Kalenderspruch in mein Gedächtnis, den ich schon vor längerer Zeit gelesen habe:

Das Leben besteht aus Tagen, die man nicht vergisst.

Es steckt wohl ein großes Stück Wahres in diesem Satz. Welche Momente, welche Tage werden mir wohl in Erinnerung sein, wenn ich als betagter Mann auf mein Leben zurückblicke? Also aus welchen Erinnerungen werde ich mein Leben in Gedanken zusammenfassen?

Es sind sicher Tage und Momente, die nicht alltäglich waren. Der Alltag bleibt in der Regel kaum in Erinnerung, verpufft in unserem Gedächtnis.

Es war auf alle Fälle ein toller Abend, an den wir uns sicher noch lange zurückerinnern werden – und das gerne. Und was mir noch bewusst wurde an diesem Abend: Es braucht nicht viel, um andere zu überraschen, anderen tolle Momente zu schenken, an die sie sich – vielleicht das ganze Leben – erinnern werden.

Wann überraschen Sie wieder einen Menschen, an dem Ihnen etwas liegt?

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!