Checkliste Umzug: Damit ich nichts vergesse!

Heute eine Checkliste, um einen Umzug möglichst reibungslos über die Bühne zu bringen. Wohl jeder von uns macht in seinem Leben mindestens einen Umzug mit. Ja, und weil ich selber kurz davor stehe und ich ein Fan von Checklisten bin, habe ich mir hierfür eine solche „zusammengebastelt“.

Gut, beginnen wir bei der Vorplanung (die ich zum Glück schon hinter mir habe).

Vorplanung Umzug:

  • Mietvertrag kündigen (Kündigungsfrist beachten)
  • Übergabetermin vereinbaren
  • Kostenabrechnung (Heizkosten etc.) mit Vermieter klären
  • Ablesetermin für Strom, Gas, Wasser etc. vereinbaren
  • Termin für Umzug festlegen
  • Vertragliche Wohnungsrückgabevereinbarungen überprüfen
  • Helfer und geeignetes Transportfahrzeug organisieren
  • eventuell Unterkunft für (Klein-)Kinder (Babysitter) und Haustiere während des Umzugs finden
  • eventuell freie Tage für den Umzug beantragen (gesetzlichen Umzugstag beanspruchen)
  • sind noch Reparaturen erforderlich? Wenn ja, Termine mit Handwerker vereinbaren
  • Angebote von Umzugsfirmen einholen und Firma beauftragen
  • alle Räume entrümpeln (Sperrmüll etc.)
  • Postnachsendung beauftragen (Formular liegt am Postamt auf)
  • Ummeldung von Telefon-, Internetanschluss, Fernsehen, Radio

Wenige Tage vor dem Umzug:

  • neue und „alte“ Nachbarn informieren
  • Rückfrage und Terminerinnerung an Umzugshelfer
  • Lebensmittel aufbrauchen
  • Kühlschrank abtauen
  • Möbel demontieren
  • Böden mit Abdeckung schützen (neue und alte Wohnung)
  • Schlüssel organisieren (Zufahrten, Eingänge etc.)
  • Verpflegung für Umzugsteam besorgen
  • Mobiliar und Geräte einpacken und transportfähig vorbereiten
  • Übernahmeprotokoll erstellen
  • Parkmöglichkeiten für Transportwagen klären (Hausverwaltung, Polizei)
  • in der neuen Wohnung Namensschilder an Postkasten und Tür anbringen

Der große Tag:

  • restlichen Sachen zusammenpacken
  • Ablauf mit Umzugshelfern besprechen
  • Zählerstände in der alten und neuen Wohnung aufschreiben (zusätzlich fotografieren)

Nach dem Umzug:

  • Übergabe mit Protokoll
  • An-, Ab-, Ummeldung des Wohnsitzes
  • Dokumente (Versicherungen etc.) ummelden
  • Adressänderung bekannt geben: Abonnements, Bank, Finanzamt, Arbeitgeber, Ämter, Hauslieferdienste etc.
  • den Zustand der neuen Wohnung dokumentieren (Fotos)
  • persönliches Vorstellen bei den neuen Nachbarn

Sodala, ich hoffe meine Umzugs-Checkliste enthält die wichtigsten Punkte. Spätestens bei meinem Umzug werde ich es merken. :-)

Zum Weiterlesen



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!