Was Büropolitik mit Ihrer Karriere zu tun hat

Eine Karriere im Unternehmen ist für viele Menschen erstrebenswert. Denn mit dem Erklimmen der Hierarchieleiter nehmen die Einflussnahme im Unternehmen und damit die persönliche Macht zu. Und auf das Einkommen wirkt sich das Ganze auch positiv aus.

Auch im Büro gibt es eine Politik

Um aber die Chance auf eine Karriere im Unternehmen zu erhöhen, sollte Sie sich intensiv mit der Unternehmens- bzw. Büropolitik auseinandersetzen.

Um mit dem Begriff mehr anfangen zu können, möchte ich hier die Definition von „Politik“ aus dem Politiklexikon übernehmen:

Politik bezeichnet jegliche Art der Einflussnahme und Gestaltung sowie die Durchsetzung von Forderungen und Zielen, sei es in privaten oder öffentlichen Bereichen.

Und diese Einflussnahme und Gestaltung bezogen auf das Büro bzw. die Abteilung bezeichnet man als Büropolitik. Hier fließen dann auch die Strategien und Handlungen der Vorgesetzten und Kollegen mit ein, um ein bestimmtes (persönliches) Ziel zu erreichen. Auswirkungen und negative Begleiterscheinungen dieser Büropolitik können Intrigen und Mobbing sein.

Karriereturbo: Machtverteilung im Büro erkennen, gezielt Kontakte knüpfen …

Büropolitik: Spielregeln und Motive erkennen und verstehen

Die sogenannten (ungeschriebenen) Spielregeln, die eben intern gelten, sind für Außenstehende in der Regel nicht erkennbar. Wer darf bzw. soll in welcher Position Einfluss auf was genau nehmen? Aber auch: Wer handelt wie und warum?

Es gilt also, die Motive der anderen und die Spielregeln für das Spielfeld „Büro“ zu erkennen. Wenn Ihnen das gelingt, wird es Ihnen leichter fallen, die entscheidenden Hebel anzusetzen, um sich auf der Karriereleiter nach oben zu katapultieren.

Büropolitik & Karriere: 6 Tipps

Nehmen wir an, Sie haben sich für eine Stelle erfolgreich beworben. In der Stellenanzeige wurden auch Karrierechancen im Unternehmen in Aussicht gestellt. Gut, Stelle erhalten und sich eingearbeitet. Nun könnten Sie sich Richtung Karriere umschauen. Wie vorgehen?

Wer Karriere machen will, muss handeln und den Zufall außer Acht lassen. Denn dieser kann es gut mit Ihnen meinen, aber er kann sich auch auf stur stellen. Und weil die eigene Karriere auch immer von anderen Personen abhängig ist, gilt es, strategisch vorzugehen.

Nun zu einigen Karriere-Tipps unter Berücksichtigung der Büropolitik. Nehmen Sie am besten Stift und Papier zur Hand. Dann kann es losgehen, beginnend mit einer Analyse:

1. Machen Sie sich mit den Spielregeln vertraut

Was muss getan werden und wer erwartet was von Ihnen in welcher Form? Welche Fehler werden wie „bestraft“? Beantworten Sie diese Fragen für sich, informieren Sie sich, um sich Ihren Aufgabenbereich und Ihre Verantwortung ins Bewusstsein zu rufen.

2. Machen Sie die Machtverteilung sichtbar

Zeichnen Sie die Büro- bzw. die Unternehmenshierarchie auf ein Blatt – beispielsweise in Form eines Organigramms. Stellen Sie auch die Beziehungen zwischen den einzelnen „Machthabern“ farblich dar. Das erfordert natürlich die entsprechenden Kenntnisse.

Eine gute zwischenmenschliche Beziehung zwischen zwei Personen wird beispielsweise mit einer grünen Linie gekennzeichnet. Eine rote stellt eine weniger harmonische Beziehung dar. Damit verschaffen Sie sich einen guten Überblick und können auch interne Entscheidungen und Handlungen besser verstehen.

3. Listen Sie Motive auf

Dann geht es an die Analyse der Motive der Personen in Ihrem direkten Arbeitsumfeld. Hinterfragen Sie Ziele und Motive Ihrer Kollegen. Damit lassen sich bestimmte Handlungen und Verhaltensmuster besser nachvollziehen. Auch diese Analyse sollte schriftlich durchgeführt werden.

4. Erkennen Sie machtvolle Kontakte

Nun markieren Sie auf Ihrem Hierarchie-Organigramm alle Personen, die direkten Einfluss auf das Zustandekommen Ihrer Karriere haben könnten. Und eines ist klar: Je höher die Position einer Person in der Hierarchie, desto größer deren Einfluss und deren Macht.

Gelingt es Ihnen – wie auch immer – einen guten Kontakt zu einer solchen Person herzustellen, kann das wie der Lift in das oberste Karriere-Stockwerk sein. Andere (Kollegen) mit den gleichen Intentionen, aber ohne den genannten Kontakt, müssen die Treppe auf den Weg nach oben nehmen.

5. Kommunizieren Sie Ihre Leistungen an der richtigen Stelle

Dann greifen Sie auf die zu Beginn notierten Erwartungen an Ihre Person zurück und überlegen sich, wie Sie diese erfüllen können. Aber es reicht nicht, diese mit Bravour zu erfüllen, wenn Ihre Leistungen nicht die richtige Stelle erreichen.

Sorgen Sie also dafür, dass von Ihren Leistungen auch die richtigen Personen erfahren. Die farblich gekennzeichneten Beziehungslinien erleichtern beim Auffinden entsprechender effektiver Strategien.

6. Bauen Sie ein internes Netzwerk auf

Gut, Analyse ist abgeschlossen. Nun geht’s an die Umsetzung. Bauen Sie ein für Ihre Karriere förderliches Netzwerk auf.

Schließen Sie Kontakte, bieten Sie Gefälligkeiten ohne sich anzubiedern. Diese Gefälligkeiten können beim Empfänger im besten Fall eine Bringschuld bewirken, die Ihnen später zugute kommen kann. Bleiben Sie möglichst authentisch und freundlich.

Suchen Sie das Gespräch – und insbesondere mit jenen Personen, die Ihre Karriere positiv beeinflussen können. Zeigen Sie Ihre Qualitäten und sorgen Sie dafür, dass auch die „richtigen“ Personen darauf aufmerksam werden. Überraschen Sie positiv!

Etwas sollten Sie sich auch bewusst sein: Für eine erfolgreiche Karriere spielt die fachliche Kompetenz eine häufig überschätzte Rolle. Natürlich muss die auch gegeben sein. Aber mindestens genauso wichtig sind Faktoren wie Soft Kills und Beziehungen.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!