Was versteht man genau unter Boreout?

Burnout ist ja mittlerweile weitgehend bekannt – also das „Ausgebranntsein“ resultierend aus einer über einen längeren Zeitraum anhaltenden Überforderung und Stressbelastung. Weniger bekannt ist hingegen das Syndrom Boreout.

Was versteht man unter Boreout?

Unter Boreout leiden Personen, die in ihrer Arbeit über einen längeren Zeitraum an Unterforderung, Langeweile und/oder Desinteresse leiden. Und dieses Boreout-Syndrom kann tatsächlich krank machen.

Personen, die in ihrer Arbeit ständig unterfordert sind, sich langweilen und vielleicht auch noch eine starke Beschäftigung vortäuschen (müssen), können schließlich ähnliche Symptome wie bei Burnout aufweisen:

  • Lustlosigkeit
  • Reizbarkeit, Aggressivität
  • Müdigkeit
  • Depressionen etc.

Den ganzen Tag mehr oder weniger beschäftigungslos im Büro zu sitzen, und das über über einen langen Zeitraum, mag für eine stressgeplagte Person verlockend klingen, aber auf Dauer kann es zu einer großen Belastung werden.

Was tun gegen Boreout?

Voraussetzung ist die Bereitschaft, an der Situation etwas zu ändern. Wenn das der Fall ist, sollte man unbedingt die Aussprache mit dem Vorgesetzten suchen.

Vielleicht ist die Zuteilung neuer Aufgaben oder Aufgabenbereiche möglich?

Wo bzw. wem können Sie Ihre Unterstützung oder Hilfe anbieten?

Ändert sich an der Situation oder den Möglichkeiten nichts, sollte ein Arbeitsplatzwechsel anvisiert werden.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!