Besprechungen einmal anders: Das Koch-Arbeitsgespräch

Im Business stehen Besprechungen und Meetings an der Tagesordnung. Und der Ablauf ist meist derselbe. Im Folgenden stelle ich Ihnen eine etwas unkonventionelle Form einer Besprechung vor: das Koch-Arbeitsgespräch.

Hierbei handelt es sich um eine Besprechung beim gemeinschaftlichen Kochen.

Bevor Sie das aber als verrückte Idee verwerfen, lassen Sie mich kurz erläutern.

Diese Idee stammt von einem Bekannten, der ein solches Koch-Arbeitsgespräch öfter durchführt – danke Bernd!

Bernd und seine zwei Geschäftspartner – sie sind Inhaber eines Architekturbüros – treffen sich immer wieder zum gemeinschaftlichen Kochen. Laut Bernd sind bei einem solchen Kochgespräch im „Biolek-Stil“ (die Älteren unter den Lesern werden die Kochsendung mit Biolek vielleicht noch kennen) und dem anschließenden gemeinsamen Essen oft die besten Ideen entstanden und wichtige Entscheidungen getroffen worden.

Denn gemeinsames Kochen ist etwas ungemein Entspannendes. Und eine entspannte Atmosphäre ist der ideale Boden für gute Ideen und eine fruchtbare Gesprächsbasis.

Natürlich ist nicht jede Besprechung für ein solches Koch-Arbeitsgespräch geeignet. Besprechungen, in denen komplexe Themen behandelt werden und solche, wo Arbeitsunterlagen und Dokumente erforderlich sind, laufende Aufzeichnungen gemacht werden müssen etc. sind hierfür ungeeignet – oder Besprechungen mit mehreren Teilnehmern und/oder zu denen ein distanziertes bzw. rein geschäftliches Verhältnis besteht.

Wenn Sie hingegen Geschäftspartner haben, mit denen Sie sehr vertraut sind, ein freundschaftliches Verhältnis pflegen und von denen Sie wissen, dass sie auch gerne kochen – dann ist eine Besprechung beim gemeinsamen Kochen auf alle Fälle einen Versuch wert.

Möglicher Ablauf einer solchen Besprechung

  1. Besprechungspunkte bzw. -thema werden vorab bekanntgegeben
  2. jeder Teilnehmer ist für ein eigenes Gericht zuständig, z. B. Aufteilung in Vor-, Haupt- und Nachspeise
  3. der Gastgeber besorgt die Zutaten
  4. dem gemeinsamen Kochen folgt das gemeinsame Essen
  5. die Ergebnisse der Besprechung werden (am nächsten Tag) schriftlich protokolliert – eventuell können während der Kochveranstaltung Erinnerungsnotizen in Stichwörtern gemacht werden: am Smartphone, auf der Serviette, …

Die Vorteile eines solchen Koch-Arbeitsgesprächs

  • die entspannte und lockere Atmosphäre schafft eine ausgezeichnete Gesprächsbasis
  • die kreative Umgebung fördert gute Ideen
  • das gemeinsame Genusserlebnis schafft Verbundenheit und Zusammenhalt
  • außergewöhnliche Erlebnisse – wie eben ein solches Koch-Arbeitsgespräch – haben einen hohen Erinnerungswert

Bernd ist überzeugt davon, dass ein großer Teil ihres Erfolges in diesen Koch-Arbeitsgesprächen liegt.

Das Sprichwort „Viele Köche verderben den Brei“ trifft hier also nicht zu. Im Gegenteil!

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!