Atemübung für schnelle Entspannung

Unsere Atmung läuft ja unbewusst ab – gut so. Wenn wir aber ganz bewusst atmen, können wir uns dadurch schnell und intensiv entspannen. Dazu eignen sich Atemübungen. Eine solche Entspannungs-Atemübung stelle ich Ihnen nun vor.

Wenn die Hektik und der Stress wieder mal Überhand nehmen oder wenn Sie vor einer herausfordernden Situation stehen, kann Ihnen diese Atemübung schnell Entspannung und Ruhe und daraus resultierend Kraft und neue Energie schenken. Nicht umsonst heißt es „In der Ruhe liegt die Kraft“.

pxb-entspannung-wiese

Auch eine mögliche Position für die Entspannungs-Atemübung …

Entspannungs-Atemübung: Gehen Sie so vor

Ziehen Sie sich an einen Ort zurück, an dem Sie für mindestens fünf Minuten ungestört sind. In vielen (Großraum-)Büros gibt es mittlerweile schon sogenannte Rückzugsräume mit einer Liege – auch ideal für die schnelle Entspannung zwischendurch. Gut, Sie haben Ihren Raum.

  1. Setzen Sie sich oder – wenn Sie die Möglichkeit haben – legen Sie sich hin.
  2. Schließen Sie die Augen.
  3. Atmen Sie ein und zählen Sie dabei in Gedanken bis zwei.
  4. Dann die Luft anhalten, dabei wiederum bis zwei zählen. Nicht ausatmen!
  5. Weiter einatmen, wieder zwei Einheiten.
  6. Luft anhalten, bis zwei zählen.
  7. Weiter einatmen und bis zwei zählen.
  8. So lange, bis Ihre Lungen voll sind, also Sie nicht weiter einatmen können.
  9. Dann in einem Atemzug – aber langsam – ausatmen.

Bleiben Sie danach ruhig liegen und atmen Sie ein paar Mal ganz normal. Darauf die gleiche Prozedur ein weiteres Mal. Das Ganze etwa drei Mal. Sie werden merken, wie die Anspannung und Nervosität aus dem Körper weicht.

Und hier weitere einfache & effektive Atemübungen, mit denen Sie sich schnell entspannen können:

» Drei effektive Atemübungen zur Entspannung

Kommentare

  • Hey Burkhard,

    das Ausatmen nach dieser kleinen Übung ist echt ein tolles Erlebnis!

    Da fällt so einiges an Anspannung ab. Eine wahr Wohltat =)

    Ich habe gesehen, dass du hier ja einige Atemübungen zur Entspannung auf deiner Seite hast.

    Ich schätze den Atem als “Entspannungswerkzeug” auch sehr, weil man ihn immer dabei hat und ihn unauffällig nutzen kann. Sogar während dem Meeting!

    Kennst du die “Ich bin”-Atmung?

    Das ist eine Art Verknüpfung von Meditation und Atemübung:

    Beim Einatmen sagt man sich laut oder in Gedanken “Ich”. Dann hält man kurz inne. Beim Ausatmen sagt man sich dann “bin”.

    Das ganze 10 Mal hintereinander oder für eine Minute machen.

    Mich entspannt das total. Es hat noch zusätzlich zur reinen Atementspannung so eine “existentielle” Ebene, auf der ich mir suggerieren kann, dass “ich bin” und, dass alles gut ist, solange ich bin =)

    Liebe Grüße

    Norman

    Norman antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!