Sie brauchen ein Arbeitszeugnis? Kein Problem mit dem Arbeitszeugnis-Generator!

In einem Arbeitszeugnis wird vom Arbeitgeber der Arbeitnehmer hinsichtlich Arbeitsleistung und Verhalten im Unternehmen beurteilt.

Jeder Arbeitnehmer hat einen gesetzlichen Anspruch auf ein Arbeitszeugnis beim Austritt aus dem Unternehmen – unabhängig davon, ob eine Eigenkündigung oder Entlassung seitens des Arbeitgebers der Grund für das Ausscheiden ist.

Aber nicht nur der Anspruch ist gesetzlich verankert, sondern auch der Inhalt ist geregelt. So bezeichnet man ein Arbeitszeugnis mit den gesetzlichen Mindestanforderungen als einfaches Arbeitszeugnis. Weiters wird gefordert, dass das Zeugnis “wohlwollend formuliert” sein muss, um dem ausscheidenden Arbeitnehmer die Suche nach einem neuen Arbeitsplatz nicht zu erschweren.

Aufgrund der Forderung “wohlwollend formuliert” hat sich eine Art “Geheimcode” entwickelt. Auf diesen Code bin ich hier näher eingegangen. So kann ein vermeintlich vorteilhaft formuliertes Arbeitszeugnis doch recht aussagekräftig und aufschlussreich auf die Schwächen des Zeugnisinhabers hinweisen. Mit diesem Geheimcode sind in der Regel Arbeitgeber, Vorgesetzte und Personaler recht gut vertraut.

Nun gibt es durchaus Arbeitnehmer, die berechtigterweise ein negatives Arbeitszeugnis verdienen – aus welchen Gründen auch immer. Und trotzdem muss es wohlwollend formuliert werden. Die passenden Formulierungen zu finden, um diesem Anspruch gerecht zu werden, ist für den Zeugnisaussteller alles andere als einfach. Es gibt zahlreiche Musterlösungen, aber auch damit muss man die passenden Formulierungen erst zusammenstoppeln.

Einfacher geht’s mit dem kostenlosen Arbeitszeugnis-Generator. Mit wenigen Klicks kann ein Arbeitszeugnis in Abhängigkeit der Arbeitnehmerleistung aus Textbausteinen zusammengestellt werden. Die einzelnen Bewertungsbereiche können unterschiedlich beurteilt werden und daraus lässt sich ein individuelles Arbeitszeugnis mit Minimalaufwand generieren.

Und weil ich neugierig bin, habe ich mir mal selbst ein Arbeitszeugnis generiert und alle Leistungsbereiche mit der schlechtesten Benotung beurteilt. :-)

So sieht also ein negatives – aber wohlwollend formuliertes! – Arbeitszeugnis aus:

Herr Ing. Burkhard  Heidenberger, geboren am 01.01.19xx in Brixen, war vom 01.01.20xx bis 30.06.20xx als Mitarbeiter im Bereich xx in unserem Unternehmen beschäftigt.

Die Muster AG, gegründet 2007, spezialisiert sich auf xx-Services im xx-Bereich, hat sich innerhalb kürzester Zeit zu einem führenden Dienstleister in diesem Segment etabliert. Mit unseren zwei Standorten in Musterstadt und Beispieldorf bedienen wir zahlreiche Kunden unterschiedlicher Größe.

Das Aufgabengebiet von Herrn Heidenberger umfasste:

  • Tätigkeitsfeld 1
  • Tätigkeitsfeld 2
  • Tätigkeitsfeld 3

Er verfügt über ein den Anforderungen entsprechendes Fachwissen. Herr Heidenberger hat sich unseren Erwartungen entsprechend in den ihm gestellten Aufgabenbereich eingearbeitet. Er führte seine Aufgaben mit ausreichender Sorgfalt und Planung aus. Dabei war er üblichem Zeitdruck und Arbeitsaufwand gewachsen. Er strebte gute Ergebnisse an.

Herr Heidenberger war als Führungskraft immer bemüht, klare Anweisungen zu geben und alle Arbeiten zu koordinieren. Herr Heidenberger bemühte sich, unseren Anforderungen zu entsprechen. Sein Verhalten gegenüber Kollegen und Vorgesetzten war spannungsfrei.

Herr Heidenberger verlässt unser Unternehmen zum 30.06.20xx.

Wir danken Herrn Ing. Heidenberger für die Zusammenarbeit.

Hier geht’s zum kostenlosen Arbeitszeugnis-Generator.

Fazit

Ein sehr praktischer Generator, weil sich mit minimalem Aufwand ein den gesetzlichen Erfordernissen entsprechendes Arbeitszeugnis generieren lässt. Natürlich muss es noch etwas angepasst werden.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

  • Der Arbeitszeugnisgenerator ist ein ziemlich erstaunliches Tool, doch sollte man immer nachschauen. Es wird nie als Ersatz für langsam erworbene Schreibkompetenzen dienen können, auch wenn es am Anfang sehr viel hilft!

    Vincent antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!