Arbeitszeugnis erstellen – Checkliste

Müssen Sie ein Arbeitszeugnis ausstellen, können Sie es mit folgender Checkliste auf Vollständigkeit und Richtigkeit überprüfen. So haben Sie die Gewissheit, ein qualifiziertes Arbeitszeugnis verfasst zu haben.

Das Arbeitszeugnis soll folgende Informationen enthalten:

  • das Eintritts- und Austrittsdatum im Unternehmen
  • Stellenbeschreibung bzw. die ausgeübte Tätigkeit
  • welche Schwerpunkte die Tätigkeit des Arbeitsnehmers hatte
  • welchen Bereich er zu verantworten hatte
  • eventuelle Wechsel innerhalb der Firma wie Beförderungen, Versetzungen etc.
  • Angaben zum Unternehmen
  • Vertretungsbefugnisse des Arbeitnehmers wie beispielsweise Prokura, Zeichnungsberechtigung etc.
  • besonders erwähnenswerte Leistungen
  • besondere Stärken im Zusammenhang mit der Tätigkeit
  • persönliche Eigenschaften des Arbeitnehmers
  • Schlüsselqualifikationen
  • Einsatzbereitschaft
  • Kernkompetenzen
  • Verhalten gegenüber Kollegen
  • Haltung gegenüber Vorgesetzten
  • Grund für die Ausstellung des Arbeitszeugnisses (auch bei einem Wechsel in einen anderen Bereich innerhalb der Firma)
  • Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses, aber nur, wenn der Zeugnisempfänger damit einverstanden ist (bei einer Entlassung wird diese nicht im Arbeitszeugnis erwähnt)
  • Dankesformel
  • Abschiedsworte im Sinne von guten Wünschen für die weitere berufliche und private Zukunft

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!