Antistress-Übung: Der Zeitsprung

Wenn Ihnen wieder mal alles über den Kopf wächst, der Stress in der Arbeit, Ärger mit dem Vorgesetzten oder eine andere Situation Sie belastet – versuchen Sie den „Zeitsprung“.

Beim Zeitsprung begibt man sich in Gedanken in die Zukunft und stellt sich die momentane schwierige Situation als Rückblick vor.

Auch wenn sich dadurch an der momentanen Lage nichts bessert, relativiert sich nur durch die Änderung der Perspektive so manche belastende Situation.

Es gab gelegentlich Momente, in denen ich mich über etwas besonders geärgert habe oder auch Situationen, die schwierig erschienen. Wenn ich heute zurückblicke, denke ich mir meist: „War gar nicht so schlimm“ oder „War gut, da ich auch einiges daraus gelernt habe“.

Über zahlreiche, damals vermeintlich schwierige Situationen, muss ich heute sogar schmunzeln. Die Zeit macht eben doch vieles gut. Und genau dies macht man sich bei dieser Antistress-Übung zunutze.

Und so funktioniert der „Zeitsprung“:

  • Ziehen Sie sich an einen ruhigen Ort zurück. Gut funktioniert’s auch am Abend, wenn Sie im Bett liegen.
  • Schließen Sie die Augen.
  • Dann machen Sie in Gedanken einen Zeitsprung, und zwar genau ein Jahr in die Zukunft. Stellen Sie sich vor, wie Sie in einem Jahr an die aktuelle belastende Situation zurückdenken.

Nur durch diesen gedanklichen Zeitsprung, durch diese Änderung der Perspektive werden Sie etwas Abstand gewinnen. Es erscheint vieles leichter. Probieren Sie es!

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!