24. Oktober 2019

Ein kleiner Herbst-Impuls für gute Laune

Wir sind mitten im Herbst, deshalb heute ein kleiner Impuls:

Laufen Sie beim nächsten Spaziergang wild durch die bunten Blätter am Weg. Ob allein, mit dem Partner bzw. der Partnerin, mit Kindern – egal! Sie werden staunen, wie schnell sich dadurch Ihre Stimmung hebt und Ihr Herbstspaziergang zu etwas Besonderem wird.

Denn es sind oft Kleinigkeiten und die einfachen Dinge, die unser Leben so bunt und lebenswert gestalten.

Man ist nie zu alt, um wild durch einen Laubhaufen zu laufen!

Und wenn Sie andere auch dazu animieren möchten (z. B. die Kollegen im Büro), dann drucken Sie es einfach aus und heften Sie es an die Wand oder an das schwarze Brett:

PS: Natürlich sind damit nicht die Laubhaufen gemeint, die von anderen Menschen säuberlich zusammengetragen wurden!


Kommentare

  • Romana

    Ooohhjaaaa, das macht Spaß! 🍂🍃

    Romana antworten
  • Horst

    Als Gärtner, der diese Haufen in öffentlichen Grünanlagen und an Straßenrändern früher zusammengefegt hat bzw. heute leider zusammen blasen muss, damit sich auf befestigten Wegen und Straßen keine gefährliche Schmiedschicht aus nassen, halbverrotteten Blättern bildet, bitte Sie herzlich, diesem Vergnügen möglichst dort nachzugehen, wo Sie auf eigenem Grund SELBST das Laub zusammen gefegt haben. In der freien Natur, wo der Wind natürliche Laubhaufen bildet, würde Ihr kindliches Vergnügen am Laufen durch buntes Laub das Winterquartier von Igeln und anderen Geschöpfen zerstören. Wer die Arbeit seiner Mitmenschen und die Lebensgrundlagen seiner Mitgeschöpfe aus lauter “Spaß an der Freud” missachtet, geht damit keinem harmlosen Vergnügen nach, sondern gibt einem höchst unreifen und egozentrischen Impuls nach. Dieselbe Freude können Sie sich auch machen, wenn Sie BEI SICH DAHEIM Ihre eigenen Federbetten aufschneiden, diese jubelnd und tanzend umher schwenken und sich an den fliegenden Federn erfreuen. Dann tragen Sie SELBST die Folgen des Vergnügens und nicht der Igel oder ich …
    Viel Vergnügen wünscht Horst

    Horst antworten
    • regine

      horst, seltsam, ihr sarkasmus. dass damit keine von ihnen oder anderen zusammengefegte laubhaufen gemeint sind, wissen sie wahrscheinlich selbst genau. ich hätte in diesem bekannten spruch niemals die aufforderung hineininterpretiert, die arbeit der anderen mutwillig zu zerstören.

      regine antworten
  • Horst, ich habe einen entsprechenden Hinweis oben ergänzt. Danke! Und nein, natürlich waren damit nicht Laubhaufen gemeint, die von anderen säuberlich zusammengetragen wurden.

    Burkhard Heidenberger antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!