https://www.zeitblueten.com/news/tagesplanung/

Der größte Feind der Tagesplanung

Kennen Sie die größten „Feinde“ der Tagesplanung? Es sind die unvorhergesehenen Ereignisse. Diese können jede noch so gut durchdachte Tagesplanung über den Haufen werfen. Um dem vorzubeugen, sollten Sie unbedingt Pufferzeiten für Unvorhergesehenes in Ihrer Tagesplanung berücksichtigen. Nichtsdestotrotz kann es vorkommen, dass trotz Pufferzeiten alle vorgenommenen Aufgaben aufgrund mehrerer Störungen nicht mehr zu schaffen sind.

Wie vorgehen, um die Restarbeitszeit möglichst effektiv zu nutzen?

Nehmen Sie den Tagesplan nochmals zur Hand und werfen Sie einen Blick auf die noch offenen Aufgaben. Stellen Sie sich dann folgende vier Fragen:
  1. Welche Aufgaben kann ich in Teilaufgaben herunterbrechen, um davon heute wenigstens noch das Wichtigste zu erledigen?
  2. Welche Aufgaben und Termine kann ich auf einen anderen Tag verschieben?
  3. Welche Termine kann ich absagen bzw. welche Aufgaben vielleicht sogar streichen? (Im Krankheitsfall ist eine Terminabsage in der Regel auch kein Problem.)
  4. Wer kann mir etwas abnehmen, also welche Aufgaben kann ich delegieren?
Die Beantwortung dieser Fragen dauert in der Regel nicht länger als zehn Minuten. Dann können Sie gezielt vorgehen, um die „verlorene“ Zeit (zumindest teilweise) wieder  aufzuholen bzw. doch noch Wesentliches vom Tagesplan zu schaffen. Zum Weiterlesen:
https://www.zeitblueten.com/news/tagesplanung/