https://www.zeitblueten.com/news/vorstellungsgespraech-fuehren/

So führen Sie ein Vorstellungsgespräch richtig

Mit der Durchsicht der schriftlichen Bewerbungen erfolgt die erste Phase des Auswahlverfahrens. Der schriftlichen Bewerbung folgt in der Regel ein Vorstellungsgespräch – die zweite Phase. Auch wenn heute ein Vorstellungsgespräch aufgrund seiner möglichen Fehlerhaftigkeit umstritten ist  – richtig durchgeführt, ist es immer noch ein gutes Werkzeug, um den idealen Mitarbeiter zu finden. Denn eine schriftliche Bewerbung sagt wenig über den Bewerber als Mensch aus. Beim Vorstellungsgespräch können Sie sich selbst ein Bild von den Bewerbern machen:
Wie ist ihr Auftreten, ihre äußere Erscheinung, sind sie redegewandt, welche Persönlichkeit vermitteln sie, welche Ansichten, welche Überzeugungen kommunizieren sie?
Das sind alles unverzichtbare Eindrücke, um die richtige Auswahl zu treffen. pxb_bewerbungsgespraech

Das Vorstellungsgespräch – unverzichtbar für einen umfassenden Eindruck


10 Tipps für ein gelungenes Vorstellungsgespräch

Ein Gesprächsleitfaden gibt Ihnen Orientierung zur Vorbereitung und Durchführung des Vorstellungsgesprächs.

In meinem Download-Bereich können Sie einen Gesprächsleitfaden mit Beispielfragen sowie über 70 weitere Vorlagen gleich herunterladen:

HIER geht’s zum Zeitblüten- DOWNLOAD-Bereich

Über 70 Vorlagen, Mustertexte & Arbeitshilfen – und sich damit Zeit, Nerven & Mühe sparen! 


Zusätzlich mit der Umsetzung der folgenden Tipps wird Ihnen das optimale Bewerbungsgespräch gelingen:
  1. Vorbereitung ist das Um und Auf

    Die Grundlage für die Vorbereitung bilden die aus dem Anforderungsprofil abgeleiteten Fragen. Je detaillierter das Anforderungsprofil, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie den idealen Mitarbeiter finden. Legen Sie bei den Bewerbungsunterlagen kein großes Augenmerk auf die Noten in den Zeugnissen, außer in Fächern, die für die Stelle relevant sind. Auf Basis des Anforderungsprofils und der daraus abgeleiteten Fragen wird ein Gesprächsleitfaden erstellt. Aus dem Gesprächsleitfaden geht der Ablauf des Vorstellungsgesprächs hervor – Schritt für Schritt.
  2. Seien Sie sich Ihrer Außenwirkung bewusst

    Der Bewerber ist Ihr Gast. Sie vertreten das Unternehmen nach außen. Der Bewerber – ob zukünftiger Mitarbeiter oder nicht – wird den beim Vorstellungsgespräch erhaltenen Eindruck weitertragen. Das sollte Ihnen bewusst sein.
  3. Schaffen Sie eine angenehme Gesprächsatmosphäre 

    Üblicherweise ist ein Bewerber nervös. Sorgen Sie für eine angenehme Gesprächsatmosphäre. Bieten Sie ihm etwas zu trinken an.
  4. Nicht alleine führen

    Führen Sie das Vorstellungsgespräch nie alleine, denn sonst besteht die Gefahr von Beurteilungsfehlern. Wenn Sie mit dem neuen Mitarbeiter in Zukunft nicht direkt zusammenarbeiten, bietet es sich an, einen Kollegen aus dem Team beim Vorstellungsgespräch hinzuzuziehen. Denn dieser muss auch in Zukunft mit dem bzw. der Neuen zusammenarbeiten können.
  5. Halten Sie sich zurück ...

    ... indem Sie den Bewerber möglichst viel mit eigenen Worten erzählen lassen. Dadurch können Sie sich ein besseres Bild von der Person machen. .
  6. Notieren Sie!

    Machen Sie sich Notizen zu den Antworten des Bewerbers. Bei mehreren Gesprächen verliert man sonst leicht den Überblick über die einzelnen Bewerber. Fragen Sie sich nach jedem Bewerbungsgespräch: Möchte ich mit diesem Menschen gerne zusammenarbeiten? In die engere Auswahl kommen nur solche Bewerber, bei denen Sie diese Frage eindeutig mit Ja beantworten können.
  7. Machen Sie ein Ranking mit den drei besten Bewerber

    Haben Sie alle Bewerber durch, machen Sie ein Ranking der besten drei Anwärter.
  8. Analysieren Sie Ihr Ranking schriftlich

    Analysieren Sie schriftlich, wie Sie genau zu diesem Ranking gekommen sind. Bei wem und in Bezug auf was hatten Sie eher ein schlechtes Gefühl? Hören Sie dabei ruhig auch auf Ihr Bauchgefühl. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich mich gerade bei Menschen gut auf mein Bauchgefühl verlassen kann.
  9. Entscheiden Sie nicht sofort

    Treffen Sie die Entscheidung nicht sofort. Sprechen Sie noch mit Kollegen, eventuell auch mit dem Partner bzw. Ihrer Partnerin über Ihre gewonnenen Eindrücke. Auch wenn Sie dabei nicht immer wertvolle Inputs bekommen. Aber durch diese Gespräche wird sich die richtige Entscheidung herauskristallisieren.
  10. Überschlafen Sie die Entscheidung

    Überschlafen Sie am besten Ihre Entscheidung. Danach sehen Sie die Lage objektiver und Ihnen wird die Auswahl leichterfallen.
Ich wünsche Ihnen den idealen Mitarbeiter, der in jeder Hinsicht eine wertvolle Bereicherung für Ihr Unternehmen darstellt! Hier klicken für weiterführende praxisbewährte Impulse & Tipps auf Zeitblüten:
Und zum Weiterschmökern: hier alles zum Thema → Tipps für Unternehmer & Führungskräfte
https://www.zeitblueten.com/news/vorstellungsgespraech-fuehren/