https://www.zeitblueten.com/news/gut-delegieren/

6 Reflexionsfragen: Wie gut sind Sie im Delegieren?

Die Fähigkeit zu delegieren – also bestimmte Aufgaben an andere Personen abzugeben/zu übertragen, und deren Erledigung nicht aus dem Blick zu verlieren –, ist insbesondere für die Mitarbeiterführung zwingend notwendig.

Können Sie gut delegieren? 6 Reflexionsfragen

Wie ist es mit Ihrer Fähigkeit im Zusammenhang mit dem Delegieren bestellt? Wie schätzen Sie selbst Ihre Fähigkeit ein? Mit der Beantwortung der folgenden 6 Fragen finden Sie heraus, ob Ihnen das Delegieren liegt oder eher nicht.

1. Bin ich konsequent?

Sie sollten grundsätzlich keine Scheu haben, Ihre Mitarbeiter konsequent zu führen. Denn nicht jeder ist dazu in der Lage, sich unter Umständen auch gegen den Willen des anderen durchzusetzen.
Fehlt es an Selbstbewusstsein, fällt das Delegieren in Regel auch schwerer.

2. Behalte ich den Überblick?

Des Weiteren ist es wichtig, selbst in chaotischen Situationen jederzeit den Überblick über alle anstehenden Aufgaben zu behalten. Hierzu sollten Sie das Arbeitsziel konsequent verfolgen und auch die Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter gut einschätzen können.

Weiterführende Tipps: 

» Verzettelt? Erste Hilfe! So gewinnen Sie wieder Übersicht!

3. Wie gut kenne ich meine Mitarbeiter?

Um Aufgaben vertrauensvoll abzugeben, müssen Sie wissen, welcher Mitarbeiter für welche Aufgabe am ehesten geeignet ist. Sie sollten also die Stärken und Schwächen der Personen kennen. Dies kann auch dadurch gelingen, indem Sie Ihre Mitarbeiter fördern und schulen und sie an neue Aufgaben heranführen.

4. Kann ich gut organisieren?

Sie sind dafür verantwortlich, dass sämtliche Rahmenbedingungen vorhanden sind, damit überhaupt ein reibungsloser Arbeitsablauf stattfinden kann und die geforderten Ziele erreicht werden. Hierfür ist es wichtig, die Mitarbeiter klar einzuweisen und bei etwaigen Schwierigkeiten Hilfe zu leisten. Ebenso sollten Sie in der Lage sein, den Mitarbeitern die einzelnen Arbeitsschritte sowie den Sinn der betreffenden Aufgabe genau zu erklären. Ist Ihnen bekannt, dass eine bestimmte Arbeit ein erhöhtes Fehlerpotenzial birgt, dann sollten Sie den Mitarbeiter bereits im Vorfeld darauf hinweisen. Für größere Aufgaben können Sie Zwischenziele vereinbaren.

5. Kann ich gewissenhaft kontrollieren?

Um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, müssen Sie die einzelnen Arbeitsabläufe regelmäßig überprüfen. Dazu gehört auch die Überprüfung und Nachverfolgung der übertragenen Aufgaben. Sie sollten außerdem klarstellen, dass Sie bei auftretenden Problemen jederzeit hilfreich zur Seite stehen. Ist ein Mitarbeiter zu langsam, dann müssen Sie ihn entsprechend motivieren und klare Ziele setzen.

6. Bin ich vertrauenswürdig?

Die Mitarbeiter sollten Ihnen auf jeden Fall vertrauen. Respekt ist gut, Vertrauen ist besser. Es bringt überhaupt nichts, wenn sich die Belegschaft vor Angst nicht traut, bei Problemen zu fragen oder einen Fehler einzugestehen, und diesen vielleicht versuchen zu vertuschen. Eine Vertrauensbasis zu den Mitarbeitern aufzubauen, erfordert Einfühlungsvermögen und kostet darüber hinaus oftmals viel Geduld. Sparen Sie nicht an Lob, wenn etwas besonders gut gelungen ist.

Fazit

Diese Fragen sollten Sie mit einem klaren „Ja“ beantworten können. Dann sind Sie für das Delegieren bestens geeignet. Die mit „Nein“ beantworteten Fragen zeigen auf, wo Sie ansetzen können, falls Ihre Fähigkeiten zum Delegieren gefordert werden. Zum Weiterlesen:
https://www.zeitblueten.com/news/gut-delegieren/