https://www.zeitblueten.com/news/teamtraining/

Ein Teamtraining für die Mitarbeiter - bringt das was?

Mittlerweile gibt es zahlreiche Angebote für Teamtrainings, die insbesondere von Unternehmen in Anspruch genommen werden. Mit einem solchen Training soll das Team gestärkt und die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt gefördert werden. Dass ein starkes Team ein maßgeblicher Erfolgsfaktor für ein Unternehmen sein kann, steht wohl außer Frage.

Aber bringt so ein Teamtraining wirklich was?

Ich sage mal: „Kommt darauf an!“ Zuerst noch ein paar Worte zum Teamtraining. Ein solches kann auf unterschiedlicher Weise erfolgen. So werden Outdoortrainings angeboten, bei denen die Teammitglieder im Freien gemeinsam Aufgaben bewältigen müssen. Aber auch interne Veranstaltungen zur Teamförderung werden zuhauf angepriesen.

Teamtraining zum gegenseitigen Kennenlernen?

Liest man die Beschreibungen der diversen Anbieter durch, so soll mit dem Teamtraining auch das Kennenlernen der einzelnen Mitarbeiter untereinander verbessert werden. Das ist sicher eine löbliche Intention, aber meiner Meinung nach nicht Voraussetzung für ein effektives Team. Es gibt genug Beispiele, in denen sich Teammitglieder untereinander kaum kennen. So ist das beispielsweise in der Fliegerei häufig der Fall, wo für einen Flug Piloten zusammentreffen, die sich persönlich nicht kennen.
Wenn die Kompetenzen klar geregelt und die „Spielregeln“ allen Teammitgliedern bekannt sind, ist ein gegenseitiges Kennenlernen nicht Voraussetzung für eine erfolgreiche Teamarbeit.
Das Kennenlernen kann sich aber positiv auf das Arbeitsklima und damit auf die Mitarbeiterzufriedenheit und allen daraus resultierenden Folgen auswirken. Und deshalb kann ein Teamtraining aus dieser Sicht durchaus sinnvoll sein.

Teamtraining zur Konfliktbeseitigung?

Hierzu ein klares Nein!
Krankt es im Team durch schwelende oder auch offen ausgetragene Konflikte, kann ein Teamtraining nie die Lösung sein.
Hier gilt es die genaue Ursache für den Konflikt zu ergründen. Gezielte Gespräche und Mediationen sind zur Konfliktbereinigung weit aus zielführender. Im Anschluss kann ein Teamtraining aber sinnvoll sein, um die Vertrautheit und Verbundenheit wieder zu fördern.

Teamtraining bei Schwächen in der Führungsebene?

Nun kann es vorkommen, dass vom Team nicht die gewünschte Leistung erbracht wird. Dennoch kommen die Mitarbeiter gut miteinander aus, Kompetenzen und Aufgabenverteilungen sind klar. Bei einer solchen durchaus nicht seltenen Konstellation kann die Ursache in der Führungsschwäche liegen. Ohnehin obliegt der Führung des Teams eine große Verantwortung. Das gilt schon in der Auswahl der Teammitglieder, in der Aufgaben- und Kompetenzverteilung, auch in der Kommunikation mit dem Team. Fehlen der Teamleitung die Führungsqualifikationen, können die Teammitglieder noch so kompetent und motiviert sein – früher oder später treten Schwierigkeiten auf.

Ziel klären

Wollen Sie ein Teamtraining für Ihr Unternehmen buchen, sollten Sie vorab das Ziel genau definieren:
„Was wollen wir mit dem Training erreichen?“
Wenn das Ziel klar festgelegt ist, suchen Sie nach entsprechenden Anbietern. Kontaktieren Sie diese und kommunizieren Sie das gewünschte Ziel. Dann am besten Vorschläge zur Zielerreichung mit den verbundenen Kosten vom Anbieter unterbreiten lassen. So wird sich das für Ihr Unternehmen passende Teamtraining herauskristallisieren. Zum Weiterlesen:
https://www.zeitblueten.com/news/teamtraining/