Ziele sichtbar machen

Ziele erreichen ist häufig alles andere als einfach. Für das Scheitern auf dem Weg zum Ziel gibt es mehrere mögliche Gründe. Um nur einige zu nennen:

  • fehlende Motivation
  • das Ziel ist ein „Fremdziel“
  • keine klare Zielsetzung
  • fehlende Ausdauer

Man kann das Ziel auch sehr leicht aus den Augen verlieren. Nehmen wir an, ich habe bei der Zielsetzung alles richtig gemacht. Auch alles fein schriftlich formuliert, was ich bis wann erreichen will.

Nichtsdestotrotz kann ich das Ziel leicht „verloren gehen”. Insbesondere dann, wenn der festgesetzte Termin für die Zielerreichung weit entfernt ist.

So gehe ich vor

Ich setze mir beispielsweise jährlich unternehmerische Jahresziele. Also ich formuliere zu Beginn des Jahres, was ich bis Jahresende im Zusammenhang mit meinem Unternehmen alles erreicht haben will.

Diese Jahresziele notiere ich gut sichtbar auf der ersten Seite meines Superbuches. Wenn ich nun täglich das Buch aufschlage, werden mir meine gesetzten Ziel immer ins Bewusstsein gerufen. Und abhängig von diesen Zielen führe ich auch meine Monats-, Wochen- und Tagesplanung durch. Setze also Maßnahmen, um meinen Zielen täglich ein kleines Stück näher zu kommen.

Es ist wichtig, sich seine Ziele immer vor Augen zu führen und damit dranzubleiben. Vor allem dann, wenn das Ziel nicht mit so viel Leidenschaft verbunden ist, dass man förmlich über die Ziellinie getragen wird.

Deshalb: Formulieren Sie Ihre Ziele schriftlich. Sorgen Sie dafür, dass Sie – am besten täglich, auf alle Fälle mindestens wöchentlich – einen Blick auf Ihre schriftlichen Ziele werfen. Machen Sie täglich einen Schritt in Richtung Ziel – und wenn es nur ein Ameisenschritt ist. Also eine kleine Maßnahme, die Sie Ihrem Ziel näher bringt.

Zum Weiterlesen:

Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!