Reich werden – wenn’s doch so einfach wäre!

Und mit reich ist hier der finanzielle Aspekt gemeint. Der Traum vom großen Geld – kaum ein Menschen, der nicht davon träumt. Denn Geld ist der (vermeintliche) Garant für Glück, Zufriedenheit und Ansehen.

Aber welche Wege führen zu finanziellem Reichtum?

Imgrunde sind es drei:

1. Reich durch „Zufall“

Es gibt Menschen, die ihren Reichtum vorteilhaften Umständen oder einem glücklichen Zufall verdanken. Zu dieser Personengruppe gehören zum Beispiel die Lotto-Gewinner. Mit vorteilhaften Umständen meine ich, wenn man etwa in eine reiche Familie hineingeboren wird oder einfach Reichtum vererbt bekommt. Eine günstige Fügung oder wenn man so will, auch ein Zufall.

Die meisten Lottospieler träumen ein Leben lang (vergeblich) vom großen Geld. Ähnlich ergeht es den Glücksspielern, wobei hier die Suchtgefahr nicht außer Acht gelassen werden darf. Der kleine Geldregen, der hin und wieder auf den Spieler herabprasselt, nährt die Hoffnung auf den großen Gewinn und täuscht über die Wirklichkeit hinweg: Denn es gibt weitaus mehr Menschen, die mit weniger Geld aus dem Casino kommen, als sie hineingetragen haben. Natürlich gibt es zahlreiche weitere Formen des Glücksspiels.

2. Reich auf illegale Weise

Ja, auf diese Weise kann man auch zu Reichtum gelangen. Ein Blick in die Tageszeitung genügt – unzählige Berichte lassen auf entsprechende Versuche schließen: Diebstahl, Einbruch, Banküberfall und zahlreiche andere Betrügereien.

Trotz der möglichen Konsequenzen dieser „Bereicherungsform“ wird es wohl immer Menschen geben, die diesen Weg wählen.

Aber auch mit der Ausbeutung von Mitarbeitern versucht der eine oder andere Unternehmer an mehr Geld zu kommen. Hierzu gehört schon eine große Portion an Kaltblütigkeit und Gier dazu – nicht gerade feine Charakterzüge.

3. Reich aus einer Kombination aus Idee, Eigeninitiative und Fleiß

Mit Fleiß und Eigeninitiative allein ist es nicht getan – davon kann wohl jeder motivierte Angestellte ein Lied singen.

Werden diese Eigenschaften allerdings in ein eigenes Unternehmen projiziert, stehen die Chancen gut, um gepaart mit einer entsprechenden Idee und dem vorhandenen Markt Reichtum zu erlangen.

Sich selbst eine Existenz aufzubauen und damit vielleicht richtig reich zu werden, ist wohl die befriedigendste Art des Geldverdienens. Dazu gehört auch das gute Gefühl, sich seinen Wohlstand wirklich selbst verdient zu haben.

Aber es muss nicht das eigene Unternehmen sein. Mit dem Verkauf bzw. dem Patentieren der eigenen Idee sind schon viele zu Reichtum gekommen.

Reichtum macht glücklich?

Dass dem nicht immer so ist, zeigen viele prominente Beispiele. So mancher erfolgreiche Künstler, der mit seinen Werken Millionen verdient, landet beispielsweise in der Alkohol- oder Drogensucht. Denn mit dem (plötzlichen) Reichtum kommen neue Herausforderungen und Probleme, welche den einen oder anderen überfordern. Natürlich gibt es auch genug Beispiele weniger prominenter reicher Menschen, denen Ähnliches widerfahren ist. Allerdings wird das nicht öffentlich.

Fakt ist: Reichtum bietet eine gewisse Sicherheit und eröffnet zahlreiche Möglichkeiten, die Menschen mit weniger Geld verwehrt bleiben.

Wie diese Möglichkeiten von den Reichen genutzt werden, ist individuell – sehr oft sogar bewundernswert und vorbildlich.

Reich ist relativ

Abschließend noch etwas Passendes von Anthony de Mello:

Der Mann zu seiner Frau: „Weißt du, Liebling, ich werde hart arbeiten. Und eines Tages werden wir reich sein.“

Frau: „Wir sind schon reich, denn wir haben einander. Eines Tages werden wir vielleicht Geld haben.“

Zum Weiterlesen:

Kommentare

  • Schöner Artikel, der es auf den Punkt bringt.

    Und du hast Recht, auch durch Punkt 3 kann man reich werden, aber lediglich auf der äußeren Ebene. Die eigene Persönlichkeitsentwicklung bleibt dabei oft auf der Strecke, sodass diese Menschen trotz ihrem Erfolg innerlich “soft” bleiben. Und wenn dann die äußeren Umstände etwas hart werden, naja, dann greift man schnell zu Drogen etc.

    Ich denke, der sicherste Weg reich zu werden, ist es, an sich selbst zu arbeiten, sich von innen stark und reich zu machen und ich glaube, dass wahrer Reichtum nur daran gemessen werden kann, wie glücklich man ist.

    Gruß
    Eugen

    Eugen antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!