TEST: Ist der Führungsstil Ihres Chefs vorbildlich?

Gleich zu Beginn eine Umfrage:


Sind Sie mit dem Führungsstil Ihres direkten Vorgesetzten (z. B. Abteilungsleiter, Chefin) zufrieden?

Abstimmungsergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

pxb_fuehrungsstil_

Auch ein Führungsstil!

Der Führungsstil hat Einfluss auf das Betriebsklima

Der Job an sich kann Ihnen noch so große Freude bereiten – wenn Sie einen Vorgesetzten haben, der keine Führungskompetenz aufweist, kann allein der Gedanke an die Arbeit ein banges Gefühl auslösen.

Dass Vorgesetzte einen erheblichen Einfluss auf das Betriebsklima haben, steht wohl außer Frage.

So trägt etwa ein cholerischer Chef oder einer, der seine Launen willkürlich an Mitarbeitern auslässt, nicht wirklich zu einem guten Betriebsklima bei.

Und das Betriebsklima wiederum hat einen wesentlichen Einfluss auf die Leistungsbereitschaft und Motivation der Belegschaft und damit auch auf den Unternehmenserfolg.

Nicht jeder ist zum „Chef-Sein“ geboren!

Die Fähigkeit der Personalführung ist primär von dem Charakter, der Persönlichkeit abhängig.

So gibt es Menschen, die eine natürliche positive Autorität und die notwendige Empathie haben, um Mitarbeiter zu motivieren und zu leiten. Fehlen diese Fähigkeiten, werden sie oft beispielsweise durch Ausüben von Druck sowie unangemessenes Verhalten (gegenüber den Angestellten) kompensiert.

Im Idealfall werden Auftreten, Handeln und Kommunikation der Chefin bzw. des Chefs von den Mitarbeitern als vorbildhaft wahrgenommen. Im ungünstigsten Fall wird die Führungskraft von den Angestellten gefürchtet und/oder abgelehnt.

Wie schaut es mit der Führungskompetenz Ihres Chefs aus?

Im Folgenden habe ich einen Test zusammengestellt, der Aufschluss über die Führungskompetenz Ihres Vorgesetzten geben kann.

Finden Sie mit der Auswertung des Tests das Bild von Ihrem Chef bestätigt? Vielleicht zeigen Ihnen die Punkte aber auch Stärken bei Ihrem Vorgesetzten auf, die Ihnen bisher nicht so bewusst waren.

Bewertung kann nur subjektiv sein!

So eine Bewertung in Form eines Tests kann natürlich immer nur subjektiv ausfallen. Das heißt, wenn Sie Ihrem Vorgesetzten geringe Führungskompetenz zuschreiben, muss dies nicht unbedingt von Ihren Kollegen auch so gewertet werden.

Ein polternder Chef hingegen, bei dem ein verbaler Rundumschlag an der Tagesordnung steht, wird von den wenigsten als angenehme Führungspersönlichkeit wahrgenommen werden.

Wenn Sie wissen möchten, ob Ihre Kollegen den Chef in gleicher Weise wahrnehmen wie Sie, drucken Sie einfach das Testblatt aus und reichen Sie es im Kollegenkreis weiter.

Dann vergleichen Sie miteinander das Ergebnis. Das kann zu der einen oder anderen Verblüffung führen, wenn das Ergebnis entweder einheitlich ausfällt oder die subjektiven Wahrnehmungen sehr weit auseinandergehen.

Und wenn Sie selbst Vorgesetzte(r) sind, können Sie den Test nutzen, um Ihren Führungsstil besser einzuschätzen.

Hier können Sie den Test auch direkt als Dokument herunterladen und ausdrucken:

PDF öffnen »

chef-test_


Chef-Test

(Dieser Test eignet sich natürlich auch als „Chefin-Test“.)

Nr. Mein Vorgesetzter …

Trifft zu

Trifft
eher zu

Trifft
kaum zu

Trifft
nicht zu

Punkte
1 … behandelt alle Mitarbeiter fair. 4 3 2 1
2 … wird nie laut. 4 3 2 1
3 … ist ein „Besserwisser“. 1 2 3 4
4 … übt in der Arbeit permanent Druck aus. 1 2 3 4
5 … kommuniziert offen und aufrichtig. 4 3 2 1
6 … hat stets ein offenes Ohr. 4 3 2 1
7 … lobt die Mitarbeiter, vermittelt ihnen Anerkennung. 4 3 2 1
8 … kritisiert ständig. 1 2 3 4
9 … verhält sich gegenüber den Mitarbeitern respektvoll. 4 3 2 1
10 … stellt Mitarbeiter vor den Augen der anderen bloß. 1 2 3 4
11 … kann auch eigene Fehler zugeben. 4 3 2 1
12 … ist sehr launenhaft. 1 2 3 4
13 … stärkt den Mitarbeitern den Rücken. 4 3 2 1
14 … „reitet“ auf kleinen Fehlern herum. 1 2 3 4
15 … kann auch mit den Mitarbeitern lachen, hat Humor. 4 3 2 1
16 … bringt seinen Mitarbeitern Vertrauen entgegen. 4 3 2 1
17 … ist fachlich kompetent. 4 3 2 1
18 … ist ein „Blender“. 1 2 3 4
19 … gibt konstruktives Feedback. 4 3 2 1
20 … gibt Ziele vor. 4 3 2 1
21 … spielt Mitarbeiter gegeneinander aus. 1 2 3 4
22 … gibt klare und verständliche Anweisungen. 4 3 2 1
23 … reagiert auch in Stresssituationen besonnen und souverän. 4 3 2 1
24 … ändert ständig seine Meinung. 1 2 3 4
25 … versucht permanent, alle um sich herum zu kontrollieren. 1 2 3 4
26 Ich würde ihm/ihr auch eine private, schwierige Situation anvertrauen. 4 3 2 1
SUMME

Auswertung

0-50 Punkte

Wahrscheinlich zieht es Ihnen den Magen zusammen, wenn Sie an die Arbeit mit Ihrem Vorgesetzten denken. Auch das Betriebsklima dürfte unter ihm nicht das beste sein.

Wenn sich am Verhalten Ihres Vorgesetzten nichts ändert (und davon ist eher auszugehen), ist auch eine Besserung Ihrer Arbeitssituation nicht in Sicht. Es sei denn, Sie selbst visieren eine Änderung an, z. B. Jobwechsel, Wechsel in eine andere Abteilung, interner Aufstieg in der Unternehmenshierarchie etc.

51-83 Punkte

Auch wenn Ihr Vorgesetzter in vielen Punkten durchaus Führungskompetenz aufweist, so ist aus Ihrer Perspektive noch ziemlich viel „Luft nach oben“, was dessen Führungsstil betrifft. Das zeigt sich wohl auch in einem Wechselspiel von gespanntem und entspanntem Verhältnis zu Ihrem Chef.

Vielleicht gibt es auch Kollegen, die besser mit den von Ihnen wahrgenommenen Unzulänglichkeiten zurechtkommen. Dann sollten Sie hinterfragen, warum das so ist. Eventuell können Sie aus dieser Perspektive über einige „Chef-Makel“ zukünftig leichter hinwegsehen oder besser damit umgehen.

84-104 Punkte

Glückwunsch!

Sie haben einen Vorgesetzten, den sich viele wünschen. Sie und Ihre Kollegen haben Vertrauen zu ihm. Er versteht es aufgrund seiner Persönlichkeit, Menschen zu motivieren und zu leiten. Sein Auftreten und Handeln kann durchaus als vorbildhaft angesehen werden.

Ein Kompliment zu seinem Führungsstil wird ihn sicher freuen.

Auch wenn Sie nicht mit jeder seiner Entscheidungen einverstanden sind und es durchaus auch mal zu konfliktbehafteten Situationen kommen kann, ist das Miteinander von gegenseitiger Wertschätzung und Respekt geprägt. Wenn Ihnen zudem noch die Arbeit Freude bereitet, dann sind Sie in einer Lage, die eher die Ausnahme als die Regel darstellt.


Zum Weiterlesen:

Kommentare

  • Tutnichtszursache

    Test habe ich noch nicht gemacht, werde ich noch machen. Aber ich weiß schon, was dabei rauskommen wird, und zwar ziemlich sicher
    0 Punkte. Denn unser Chef, und das ist nicht nur meine Meinung, hat überhaupt keine Führungskompetenz. Was er mit seinem Druck alles anrichtet, ist ihm gar nicht klar oder es ist ihm einfach wurscht! Schuld sind immer wir. Dieses Jahr haben schon zwei Kollegen wegen ihm gekündigt und mich haltet auch nicht mehr viel in dieser Firma!

    Tutnichtszursache antworten
  • Silia

    Ich habe auch mal in einem kleineren, familiengeführten Unternehmen gearbeitet. Mit dem Senior habe ich mich überhaupt nicht verstanden. Auch wenn ich mich noch so bemüht habe, wurde ich kritisiert. Das hat dann auch dazu geführt, dass mir öfters Fehler passiert sind. Das war wie ein Teufelskreis. Je häufiger ich kritisiert und angeschrien wurde, desto mehr Fehler habe ich gemacht.

    Heute arbeite ich in einem anderen Unternehmen. Meine Chefin ist ganz anders. Sie wird von allen geschätzt und respektiert, auch wenn sie streng sein kann. Sie bleibt aber fair in der Sache und wenn sie kritisiert, dann nie verletzend wie mein alter Vorgesetzter. Sie hat beim Test 97 Points erreicht :-)

    Silia antworten
    • Danke Silia!

      Genau! Vor allem durch Fairness – auch in der Kritik – wird vermittelt, dass alle Mitarbeiter gleich wertgeschätzt werden.

      Werden manche Mitarbeiter offensichtlich bevorzugt/benachteiligt behandelt, entsteht immer Missstimmung, die sich negativ auf das Betriebsklima auswirkt.

      Burkhard Heidenberger antworten
  • Alex B.

    102 Punkte! :)

    Alex B. antworten
  • Godo

    Bin Vorgesetzter und hab mir einfach selbst 104 Punkte gegeben. :=)

    Godo antworten
  • möchte bitte anonym bleiben

    Alkohol!

    Ich brauche bei dem Text eine zweite Spalte: Wie ist der Firmeninhaber nüchtern und wie, wenn er getrunken hat.

    Was machen? Seine Partnerin bekommt es mit, verhält sich aber ebenfalls passiv … Das ist leider ein absolutes Tabu-Thema. Hilfe!

    möchte bitte anonym bleiben antworten
    • Ihrem Kommentar entnehme ich, dass das Führungsverhalten Ihres Vorgesetzten bei Alkoholkonsum ins Negative kippt. Wenn er ein Alkoholproblem hat, also regelmäßig und übermäßig konsumiert und das auch während der Arbeitszeit, ist das natürlich eine sehr heikle und ungute Situation für die Mitarbeiter.

      Eine Fernanalyse ist natürlich immer schwierig. Aber grundsätzlich muss Ihrem Vorgesetzten zuerst selbst bewusst sein, dass er ein Alkoholproblem hat, welches sich auch auf seinen Umgang mit den Mitarbeitern auswirkt. Ist ihm das bewusst, muss zudem seinerseits die Bereitschaft gegeben sein, etwas zu ändern.

      Wenn er das selbst nicht so sieht, stehen Sie dem Ganzen leider ziemlich machtlos gegenüber, falls Sie im Unternehmen bleiben. Am ehesten kann es einer Person gelingen, die ein besonders gutes Verhältnis zu ihm hat, das Problem bei Ihrem Vorgesetzten anzusprechen.

      Burkhard Heidenberger antworten
  • Andy

    104 Punkte!

    Ein ausgeglichener, fairer Führungsstil, bei dem jeder weiß, was er kann, mit ehrlicher, produktiver Kommunikation. Steigert die Leistung, die Qualität, die Freude an der Arbeit, das Teambewusstsein, Selbstwertgefühl, Erfolg und somit auch den Umsatz eines Betriebes enorm.

    Andy antworten
  • leben1968

    Das Testergebnis hat mich nur noch einmal darin bestärkt, dass meine Entscheidung richtig war, die Stelle zu wechseln. Eine andere Option gab es leider nicht, schade.

    leben1968 antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!