Entscheidungen treffen einmal anders


Jeder von uns muss täglich Entscheidungen treffen. Kleinere Entscheidungen, aber auch große. Je schwerwiegender die Konsequenzen, desto schwerer fällt es uns meist, eine Entscheidung zu treffen.

Personen mit großer Verantwortung haben häufig Entscheidungen mit großer Tragweite zu treffen.

„Verantwortliche“ Personen geben also die „Antwort“ auf Entscheidungsfragen.

Diese Personen sind in der Regel entscheidungsstarke und entscheidungsfreudige Menschen.

Eine unkonventionelle Methode

Wenn Ihnen das Entscheiden eher schwerfällt, und das auch bei Fragen mit geringen/keinen zu erwartenden persönlichen Konsequenzen, dann stelle ich Ihnen heute eine etwas unkonventionelle Methode vor, um das Entscheiden zu erleichtern.

Nehmen wir an, Sie haben eine Wohnung gesucht und sind auf zwei interessante Immobilien gestoßen. Beide Angebote entsprechen genau Ihren Wünschen. Nun gilt es nur noch, sich für das eine oder andere zu entscheiden.

Trotz Einholung anderer Meinungen sowie einer Gegenüberstellung von Für und Wider beider Objekte, sind Sie zu keiner Entscheidung gekommen.

Dann probieren Sie es doch mal mit der Münzwurf-Methode.

entscheidung-treffen

Die Münze ist gefallen!

Die Münzwurf-Methode

Die Frage ist also: „Für welche Wohnung soll ich mich entscheiden?“

Her mit einer Münze. Sie legen fest: Kopf steht für Wohnung A, Zahl für Wohnung B.

Werfen Sie dann die Münze hoch in die Luft. Wenn Sie – während die Münze in der Luft ist – hoffen, dass sie beispielsweise Kopf zeigt, haben Sie bereits Ihre Entscheidung.

Sie haben sich also schon unbewusst für Wohnung A entschieden. Sie brauchen somit nicht abwarten, bis die Münze gefallen ist. Fangen Sie diese auf und zurück damit in die Brieftasche, ohne zu prüfen, was sie tatsächlich gezeigt hätte.

Denn oft hat man sich bereits im Unterbewusstsein für eine Option entschieden, aber man „weiß“ es noch nicht. Mit dieser Münzwurf-Methode holen Sie die getroffene Entscheidung vom Unterbewusstsein in das Bewusstsein.

Nun gut. Wenn Sie jedoch während des Münzwurfs weder zur einen noch zur anderen Wohnung tendieren, lassen Sie die Münze fallen. Nehmen wir an, die Münze zeigt dann Kopf, das heißt, Ihre Entscheidung trifft auf Wohnung A. Wenn Sie mit der Entscheidung einverstanden sind, gut so! Wenn nicht – kein Problem, entscheiden Sie sich für Wohnung B.

Bei dieser Methode geht es also nicht darum, dass Sie die Münze bzw. den Zufall entscheiden lassen, sondern dass Ihnen Ihre – vielleicht schon im Unterbewusstsein getroffene – Entscheidung klar wird.


Ich weiß, diese Methode ist etwas unkonventionell, aber vielleicht gerade deshalb gut geeignet.

Zum Weiterlesen:

Kommentare

  • hypnowell

    Lieber Herr Heidenberger,

    diese Methode ist äußerst spannend. Ich benütze diese Technik immer dann, wenn ich wirklich nicht genau weiß, wie ich mich entscheiden soll. Dabei habe ich gedacht, dass ich diese Technik erfunden habe, da ich noch nie davon gehört habe.

    Ich lasse jedoch dabei die Münze auf den Tisch fallen und bemerke danach z. B., dass ich etwas enttäuscht bin, dass die Münze Kopf gezeigt hat, denn eigentlich wäre mir doch Plan B sympathischer gewesen. Dann mache ich selbstverständlich nicht das, was die Münze zeigt, sondern spüre genau heraus, was ich eigentlich will.

    Vielen Dank für die super Tipps!

    Beste Grüße

    Barbara Müller-Kütt

    hypnowell antworten
  • Jollean

    Sehr geehrter Herr Heidenberger,

    Ihre Münzwurf-Methode – ganz große Klasse!

    Danke für diesen Tipp und die vielen anderen wertvollen Ratschläge auf Ihrer Seite!

    Jollean antworten
  • Sandra

    Einfach, aber genial!!! :-))) DANKE

    Sandra antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!