Checkliste Arbeitseffizienz: Wie effizient arbeiten Sie?

Jeder hat mal Tage, an denen man von der persönlichen Arbeitseffizienz nicht groß begeistert ist. Man ist eben nicht immer gut drauf. Aber wie sieht es generell mit Ihrer Arbeitseffizienz aus? Dazu im Folgenden eine Checkliste. Zutreffendes einfach abhaken.

Die nicht abgehakten Punkte zeigen mögliches Effizienzsteigerungspotenzial:


pxb-entspannung-wiese

Balance zwischen AN- und ENTspannung: Nur wer regelmäßig entspannt, bleibt leistungsfähig und kann effizient arbeiten 

Optimierungen erfordern Gewohnheitsänderungen

Auch wenn Sie einige Punkte nicht abhaken können – kein Problem. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass eine Effizienzsteigerung oft erst durch Gewohnheitsänderungen möglich ist.

Ein Beispiel:

Ich hatte über einen längeren Zeitraum stets gleich am Morgen meine E-Mails und anderen Social Media-Nachrichten gecheckt. Aber genau diese Zeit am Morgen fällt in mein Leistungshoch. In dieser Phase kann ich mich gut konzentrieren und bin voller Elan – meistens jedenfalls :-). Deshalb ist diese Zeit viel zu wertvoll für Routineaufgaben wie E-Mail-Bearbeitung.

Seit ich ich dieses Leistungshoch am Morgen für unangenehme oder schwierige Aufgaben nutze, die meine volle Konzentration erfordern, konnte ich meine Arbeitseffizienz merklich steigern – eine kleine Gewohnheitsänderung mit großer Wirkung!

Zum Weiterlesen: 

Kommentare

  • Manuel Miklo

    Besten Dank für diese Webseite. Diese kann einem wirklich motivieren, seine Ansichten über Zeitmanagement grundlegend zu ändern.

    LG
    Manuel

    Manuel Miklo antworten
  • Ich habe meine Effektivität dadurch ganz gut steigern können, dass ich peinlich genau auf Ordnung bei den E-Mails achte. 99 % der Informationen kommen bei mir über E-Mail an. Wenn man da keine super organisierte Ablage hat, in der man ganz schnell alles wiederfindet, ist man verloren.

    Zwar muss ich täglich etwas Zeit dafür einplanen, die E-Mails zu ordnen, aber der Zeit- und Effektivitätsgewinn ist wirklich sehr groß.

    Susanne antworten
    • Ja, E-Mails gehören für die meisten tatsächlich zu den größten Zeitfressern im Arbeitsalltag. Und je effektiver die persönliche E-Mail-Organisation, umso geringer der erforderliche Aufwand bei der täglichen Mail-Bearbeitung.

      Danke, Susanne!

      Burkhard Heidenberger antworten
  • Müller Re

    Wirklich eine sehr hilfreiche Seite – vielen Dank.

    Besonders wichtig finde ich den Tagesplan. Die meisten Menschen könnten so viel in ihrem Leben erreichen, wenn sie auch nur 2-3 der obigen Punkte befolgen würde.

    Die meisten Menschen verschwenden ihre Zeit lieber mit sozialen Medien oder vor TV etc.

    Müller Re antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!