Ist Ihr Unternehmen ein attraktiver Arbeitgeber?

Bevor ich auf diese Frage näher eingehe, gilt es zu klären, was einen attraktiven Arbeitgeber überhaupt kennzeichnet.

Meine Definition:

Die (meisten) Mitarbeiter arbeiten gerne in diesem Unternehmen und haben aufgrund der gegebenen Arbeitsbedingungen nicht die Intention, in ein anderes Unternehmen zu wechseln.

Fachkräftemangel – für attraktive Arbeitgeber weniger ein Problem

Ein attraktiver Arbeitgeber hat kaum unter Fachkräftemangel zu leiden. Das optimale Besetzen offener Stellen geschieht nicht nur schneller, sondern durch eine größere Auswahl an qualifizierten Bewerbern auch “passgenau”. Natürlich spielt die Arbeitsmarktsituation auch eine Rolle.

Mitarbeiter tragen wesentlich zum Unternehmenserfolg bei. Qualifiziertes und motiviertes Personal zu rekrutieren und insbesondere zu halten, stellt für jedes Unternehmen eine große Herausforderung dar. Und diese Herausforderung gilt es zu stemmen.

Denn durch jeden einzelnen „guten“ Mitarbeiter wird das gesamte Unternehmen gestärkt.

Je besser die Reputation und das Image eines Unternehmens als Arbeitgeber, desto leichter und mit geringerem Aufwand erfolgt der Rekrutierungsprozess und desto geringer die Fluktuation im Unternehmen – was sich wiederum günstig auf die Kosten (Personalbeschaffung, Einarbeitung, …) auswirkt.

Ein Geben und Nehmen

Wie jede Beziehung ist auch jene zwischen Unternehmer und Personal ein Geben und Nehmen, wenn sie sich für beide Seiten zu einer Win-win-Situation entwickeln soll.

Der Arbeitgeber profitiert von qualifizierten und engagierten Arbeitnehmern, deren Loyalität und Identifizierung mit dem Unternehmen. Die Arbeitnehmer von optimalen Arbeitsbedingungen.

Aber wie wohl in jedem Bereich gibt es auch unter den Unternehmen hin und wieder schwarze Schafe, die ihre Mitarbeiter als reine Kostenstelle auf zwei Beinen sehen.

Dann gibt es keine ausgewogene Wechselbeziehung zwischen Geben und Nehmen. Das Nehmen pendelt hier eindeutig Richtung Unternehmerseite aus. Allerdings zeigt sich oft, dass genau solche Arbeitgeber über kurz oder lang vom Markt verschwinden.

Ist Ihr Unternehmen ein attraktiver Arbeitgeber?

Stellen Sie sich bewusst diese Frage und versuchen Sie, objektiv darauf zu antworten. Nehmen wir an, Sie und ein Konkurrenzunternehmen schreiben dieselbe Stelle aus.

Was können Sie dem zukünftigen Mitarbeiter mehr bieten als Ihr Mitbewerber?

Nun ist es manchmal gar nicht so einfach, sich selbst objektiv ein Urteil über die Attraktivität als Arbeitgeber zu bilden.

Deshalb habe ich im Folgenden einige Aussagen zusammengestellt, die eine Einschätzung erleichtern sollen. Die Reihenfolge der Punkte erfolgt ohne Berücksichtigung einer Wertigkeit. Wie vielen Punkten können Sie eindeutig zustimmen?

  1. Die Mitarbeiter erhalten eine angemessene und faire Bezahlung.
  2. Die Bezahlung liegt über dem Kollektiv bzw. über dem Durchschnitt (der Konkurrenzunternehmen).
  3. Sämtliche Führungskräfte und Vorgesetzte weisen neben fachlicher Kompetenz eine umfassende soziale Kompetenz im Umgang mit dem Personal auf. Sie pflegen einen freundlichen und respektvollen Umgang mit den Mitarbeitern.
  4. Im Unternehmen herrscht ein gutes Betriebsklima. (Auch hierzu tragen wesentlich die Führungskräfte bei.)
  5. Mitarbeitern stehen an ihrem Arbeitsplatz Arbeitsmittel (z. B. Software, ergonomischer Bürostuhl, Computer) in entsprechender Qualität zur Verfügung, die ein effizientes Arbeiten gewährleisten. (Sollte eine Selbstverständlichkeit sein, trifft aber vielfach nicht zu.)
  6. Die Arbeitsplätze sind so gestaltet, dass sich Arbeitnehmer möglichst wohlfühlen. (In einem ausreichend beleuchteten Raum mit warmen Farben, Pflanzen etc. arbeitet man lieber als in einem kalten, sterilen Büro.)
  7. Mitarbeiter können bei beruflichen Schwierigkeiten und Problemen entsprechende interne Anlaufstellen nutzen.
  8. Jedem Mitarbeiter wird Wertschätzung und Anerkennung vermittelt/kommuniziert.
  9. Das Unternehmen bietet Weiterbildungsmöglichkeiten. (Diese werden von den Mitarbeitern auch als Form der Wertschätzung wahrgenommen und erhöhen die Zufriedenheit und Motivation der Belegschaft.)
  10. Das Unternehmen bietet familienfreundliche Rahmenbedingungen (z. B. flexible Arbeitszeiten, Teilzeitmodelle, Möglichkeiten zum Arbeiten im Heimbüro, Urlaube und Arbeitszeiten können mit Schul-/Ferienzeiten abgestimmt werden, Förderung des Wiedereinstiegs nach Karenzzeiten, geförderte Kinderbetreuungsmaßnahmen).
  11. Mitarbeitern stehen Mentoren zur Verfügung, die sie bei der Weiterentwicklung unterstützen.
  12. Die Mitarbeiter werden gefordert, nicht überfordert.
  13. Die Belegschaft wird so weit wie möglich in den Entscheidungsprozess mit eingebunden.
  14. Mitarbeitern werden zusätzlich „Extras“ angeboten, wie z. B. Provisionen oder Firmenhandy (das auch privat genutzt werden darf).
  15. Das Unternehmen bietet Aufstiegs-/Karrierechancen.
  16. Im Unternehmen wird großer Wert auf Transparenz gelegt. Das Personal wird über Ziele, Veränderungen, Schwierigkeiten und Krisen, aber auch über positive Entwicklungen und Ereignisse zeitnah und umfassend informiert.

Konnten Sie die meisten Aussagen mit einem eindeutigen Ja beantworten?

Dann bietet Ihr Unternehmen für Arbeitssuchende eine attraktive Anlaufstelle. Sämtliche Punkte, denen Sie nicht zustimmen konnten, zeigen Optimierungspotenzial auf. Dort können Sie den Hebel ansetzen.

Natürlich lassen sich nicht in jedem Unternehmen alle Maßnahmen so einfach umsetzen. Und schon gar nicht von einem Tag auf den anderen. Es ist in der Regel ein längerer Prozess, der aber letztendlich dem Unternehmen und den Mitarbeitern zugutekommt.

Wie sieht es mit Ihren Mitbewerbern aus?

Gehen Sie die Punkte nochmals durch. Diesmal aber aus der Perspektive Ihrer Mitbewerber, soweit Sie entsprechende Informationen haben. Dann können Sie Ihre Position als attraktiver Arbeitgeber gegenüber der Konkurrenz besser einschätzen.

Zum Weiterlesen: 

Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!